Schwache Buchungslage

Lufthansa kappt Gewinnpläne

20.09.2011 - 14:46 0 Kommentare

Angesichts des eher schwachen August-Geschäfts und der weiteren Buchungsentwicklung hat die Lufthansa ihr Ziel aufgegeben, das Vorjahresergebnis zu übertreffen. Ein operativer Gewinn von 876 Millionen Euro sei 2011 nicht zu erzielen, hieß es.

Die erste Lufthansa-737 der neuen Fluglinie von Frankfurt am Main nach Rostock-Laage landet am 26.03.2011 auf dem Rostocker Flughafen.  - © © dpa - Bernd Wüstneck

Die erste Lufthansa-737 der neuen Fluglinie von Frankfurt am Main nach Rostock-Laage landet am 26.03.2011 auf dem Rostocker Flughafen. © dpa /Bernd Wüstneck

Die Lufthansa kappt ihre Gewinnpläne für das laufende Jahr. Während der Branchenverband IATA Europas Fluglinien inzwischen deutlich mehr Gewinn zutraut als noch vor wenigen Monaten, legte die Lufthansa-Spitze ihre beabsichtigte Gewinnsteigerung zu den Akten. Das Ziel, den operativen Gewinn von 876 Millionen Euro aus dem Vorjahr zu übertreffen, sei nach dem schwachen Passagiergeschäft im August nicht mehr zu realisieren, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Dienstag in Frankfurt mit.

Die Aktie des Dax-Konzerns stürzte daraufhin zeitweise um mehr als fünf Prozent in die Tiefe. Zuletzt lag sie mit 4,82 Prozent im Minus bei 10,275 Euro. Händler an der Börse reagierten verwundert, zumal sich der Branchenverband IATA nur wenige Stunden zuvor positiv zur Gewinnentwicklung der Branche im laufenden Jahr geäußert hatte.

Gegen den Trend

Der neue IATA-Chef Tony Tyler sagte alleine Europas Fluggesellschaften für 2011 einen Gewinn von 1,4 Milliarden US-Dollar (1,0 Mrd Euro) voraus, fast dreimal so viel wie noch im Juni erwartet. Weltweit soll die Branche 6,9 Milliarden Dollar verdienen, 73 Prozent mehr als zu Beginn des Sommers angekündigt.

Die Lufthansa-Spitze rechnet für sich gegen den Branchentrend eher mit einem Rückgang. Dennoch soll das operative Ergebnis des Konzerns 2011 im oberen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen, hieß es in der Mitteilung.

Passagiergeschäft schwächelt

Als Auslöser der gesenkten Prognose nannte der Lufthansa-Vorstand ein überraschend schwach ausgefallenes August-Ergebnis im Passagiergeschäft. Dabei hatte die Lufthansa im Reisemonat August zumindest nach der Zahl der beförderten Passagiere um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Allerdings waren nicht alle zusätzlich angebotenen Plätze an den Kunden zu bringen, so dass die Auslastung der Sitze um zwei Punkte auf 81,4 Prozent zurückging. Angesichts der unsicheren wirtschaftlichen Aussichten strich das Management auch seine Erwartungen an die weitere Buchungsentwicklung zusammen.

Nun will die Lufthansa das Flugangebot im bevorstehenden Winter weiter zurückfahren, da sich die Risiken beim Ticketabsatz vergrößert hätten. Fluggesellschaften fliegen den Großteil ihres Gewinns in der warmen Jahreshälfte ein. Im Winter schreiben sie meist Verluste.

Von: dpa-AFX, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »