Verkehrszahlen: So performte Lufthansa im Januar

13.02.2019 - 13:30 0 Kommentare

Monatsbilanz: Auch im Januar steigern alle Airlines der Lufthansa Group ihre Passagierzahlen. Die Auslastung steigt bei allen - mit einer Ausnahme. Die Zahlen im Überblick.

Leitwerke von verschiedenen Lufthansa-Airlines. - © © Lufthansa Group -

Leitwerke von verschiedenen Lufthansa-Airlines. © Lufthansa Group

Die Airlines der Lufthansa Group haben im Januar rund 9,1 Millionen Passagiere befördert. Dies sind laut Konzernmitteilung 4,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor nahm konzernweit um 0,6 Punkte zu und lag bei 76,2 Prozent.

Dabei geben die einzelnen Zahlen fast aller Group-Airlines den Gesamttrend wieder: gestiegene Passagierzahlen bei ebenfalls gestiegener Auslastung. Einzig die deutsche Lufthansa Classic widerspricht der Entwicklung. Zwar stiegen die Passagierzahlen, aber die Auslastung ging leicht zurück.

  • So flogen mit Lufthansa rund 5,0 Millionen Fluggästen - das sind 1,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung hingegen sank um 0,2 Punkte auf 76,4 Prozent;
  • Swiss steigerte die Zahl der Fluggäste um 7,9 Prozent auf über 1,4 Millionen. Der Sitzladefaktor nahm um 3,6 Punkte auf 79,2 Prozent zu;
  • Bei Austrian Airlines stieg die Zahl der Passagiere im Januar um 7,0 Prozent auf fast 0,8 Million, die Auslastung legte um 0,5 Punkte auf 70,2 Prozent zu.

Die Zahlen im Detail:

Airline
Passagiere
in Millionen
(Veränderung in Prozent*)
Sitzladefaktor
in Prozent
(Veränderung in Punkten*)
Lufthansa
5,0 (+1,8)
76,4 (-0,3)
Swiss
1,4 (+7,9)
79,2 (+3,6)
Austrian
0,8 (+7,0)
70,2 (+0,5)
Netzwerk-Airlines
6,7 (+3,7)
76,5 (+0,7)
Punkt-zu-Punkt-
Airlines
2,3 (+8,3)
75,0 (+0,3)
Group gesamt
9,1 (+4,8)
76,2 (+0,6)

* = Die Veränderung bezieht sich auf den Vergleich Januar 2018 zu Januar 2019. | Quelle: Lufthansa Group

Eurowings und Brussels Airlines werden seit jetzt fünf Monaten als "Eurowings" zusammengefasst - davor wurde die Sparte noch als "Eurowings Group" ausgewiesen. Hier fließen die Zahlen der unter "EW"-Flugcode operierenden Airlines mit ein: Eurowings, Eurowings Europe, LGW, Germanwings, Tuifly, Sun Express, Brussels Airlines und CSA. Zusammen beförderten diese im Januar rund 2,3 Millionen Fluggäste - ein Plus von 8,3 Prozent.

Auch hier stieg die Auslastung - um 0,2 Punkte auf 75,0 Prozent. Brussels legt seit September keine eigenen Zahlen mehr vor, sodass sich auch einzelne Performance-Werte nur für die unter "EW"-Nummer operierenden Airlines nicht mehr errechnen lassen.

Cargo-Aufkommen geht zurück

Im Frachtgeschäft meldete der Kranich-Konzern im Januar ein Minus von fünf Prozent auf 767 Millionen verkaufte Tonnenkilometer. Die Auslastung verschlechterte sich hier um 7,5 Punkte auf 59,1 Prozent.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus