Flottenmodernisierung

Lufthansa holt ersten A320 mit Sharklets ab

01.03.2013 - 10:37 0 Kommentare

Lufthansa nimmt am Freitag den ersten Airbus A320 mit Sharklets in Empfang. Die strömungsoptimierten Flügelspitzen sollen den Treibstoffverbrauch senken und die Reichweite erhöhen. Mitte März erwartet dann eine Konzerntochter den ersten A320 mit Sharklets.

Lufthansa Airbus A320 mit Sharklets

Lufthansa Airbus A320 mit Sharklets
© Lufthansa

Heck eines Airbus A320 der Lufthansa mit Sharklets

Heck eines Airbus A320 der Lufthansa mit Sharklets
© Lufthansa

Lufthansa holt am Freitag bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder ihren ersten A320 mit Sharklets ab. Die 2,40 m hohen Flügelspitzen-Verlängerungen sollen je nach Streckenlänge Treibstoff-Einsparungen von rund ein bis vier Prozent und eine entsprechend erhöhte Reichweite bringen, teilte Lufthansa am Freitag mit. Alternativ kann auch eine höhere Nutzlast befördert werden. Außerdem können derart ausgestattete Flugzeuge steiler steigen, was sich beim Abflug positiv auf die Verringerung der Lärmemission auswirkt.

Die Sharklets reduzieren den auftriebsabhängigen Widerstand und verbessern die Aerodynamik an den Tragflächenspitzen. Airbus rechnet aufgrund der so erzielten Kerosinersparnis mit einer Reduzierung der CO2-Emission von rund 1.000 Tonnen pro Flugzeug und Jahr.

Die insgesamt 22 fabrikneuen A320, die bis Anfang 2015 zur Lufthansa stoßen und ältere Flugzeuge ersetzen sollen, werden alle mit dieser Neuerung ausgestattet sein. Da sich die Treibstoffersparnis vor allem im Reiseflug einstellt, wird die Verkehrsleitung der Lufthansa die mit Sharklets ausgestatteten A320 vor allem auf längeren Europa-Routen einsetzen.

Am 15. März erwartet auch die Lufthansa-Tochter Swiss ihren ersten A320 mit Sharklets in Zürich. Bis 2025 hat der Konzern 239 Flugzeuge der neuesten Generation auf der Bestellliste. Das Volumen dieses Flottenerneuerungsprogramms beläuft sich auf rund 23 Milliarden Euro zu Listenpreisen.

Von: airliners.de mit Lufthansa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Ein Airbus A350-900 der Lufthansa. Lufthansa steht wohl vor Großbestellung

    Lufthansa überlegt offenbar, weitere Langstrecken-Jets zu ordern - entweder A350-Maschinen oder "Dreamliner" von Boeing. Sie könnten als Ersatz für die alternde A340-Flotte dienen.

    Vom 23.10.2018
  • Ehemaliger Niki-A321 mit der Kennung OE-LES. Lufthansa lackiert zehnten Niki-Airbus

    Neun Niki-Jets gab Lufthansa an Lauda Motion. Ein zehnter sollte Ende August folgen. Die Übertragung ist jedoch hinfällig, sodass die Maschine jetzt den neuen Konzerngrundton bekommt.

    Vom 22.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus