Lufthansa Group verbucht trotz Streiks 2015 Passagierrekord

12.01.2016 - 14:34 0 Kommentare

Die Lufthansa Group hat im vergangenen Jahr mit rund 107,7 Millionen Fluggästen einen neuen Passagierrekord aufgestellt. Und das trotz der Streiks von Piloten und Flugbegleitern. Zudem waren die Maschinen so gut gefüllt wie noch nie.

Reisende warten an einem Lufthansa-Schalter. - © © dpa - Holger Hollemann

Reisende warten an einem Lufthansa-Schalter. © dpa /Holger Hollemann

Die Fluggesellschaften der Lufthansa Group haben im vergangenen Jahr rund 107,7 Millionen Passagiere befördert. Damit haben sie 1,6 Prozent mehr Passagiere befördert als im Vorjahr und einen neuen Passagierrekord erzielt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Gleichzeitig waren die mehr als eine Millionen Flüge mit einem Sitzladefaktor von 80,4 Prozent - dies entspricht einer Steigerung um 0,3 Prozentpunkte gegenüber 2014 - so gut ausgelastet wie nie zuvor, hieß es weiter.

Die neuen Bestwerte bei Passagierzahlen und Auslastung konnte die Lufthansa trotz eines siebentägigen Rekordstreiks der Flugbegleiter im November und mehrerer Streiks ihrer Piloten erzielen. Durch die Streiks der Piloten 2014 und 2015 sowie der Flugbegleiter verlor die Lufthansa bislang rund eine halbe Milliarde Euro, hatte Airline-Chef Carsten Spohr Anfang Dezember erklärt.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von Dezember 2014 bis Dezember 2015.

Im Dezember 2015 wurden durch die Airlines der Lufthansa Group rund 7,36 Millionen Fluggäste befördert. Das entspricht einem Plus von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Auslastung sank leicht um 1,1 Prozentpunkte auf 76,4 Prozent.

Die Lufthansa Passage verbuchte inklusive der Regionalgesellschaften und Germanwings im letzten Monat des vergangenen Jahres rund 5,37 Millionen Passagiere und damit vier Prozent mehr als im Dezember 2014. Die Auslastung blieb mit 76,2 Prozent nahezu konstant.

Bei den Konzerntöchtern Swiss und Austrian Airlines sanken sowohl die Fluggastzahlen als auch die Auslastung. 1,27 Millionen Swiss-Passagiere bedeuten ein Minus von 1,9 Prozent, der Sitzladefaktor sank im Dezember um 2,4 Prozentpunkte auf 79 Prozent. Bei Austrian Airlines sank die Passagierzahl um 4,5 Prozent auf rund 712.000. Die Auslastung der Maschinen ging um 3,6 Prozentpunkte auf 72,6 Prozent zurück, wie aus den jetzt vorgelegten Zahlen hervorgeht.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus