Lufthansa Group und Singapore Airlines bauen Kooperation aus

05.04.2016 - 15:27 0 Kommentare

Passagieren von Lufthansa, Singapore Airlines und Swiss bieten sich ab sofort eine Reihe neuer Flugoptionen. Ermöglicht werden sie über ein jetzt erweitertes Codeshare-Abkommen.

Eine Passagiermaschine der Lufthansa startet auf dem Flughafen in Frankfurt vor einem Airbus A 380 von Singapore Airlines.  - © © dpa - Boris Roessler

Eine Passagiermaschine der Lufthansa startet auf dem Flughafen in Frankfurt vor einem Airbus A 380 von Singapore Airlines. © dpa /Boris Roessler

Lufthansa, deren Tochter Swiss und Singapore Airlines erweitern ab sofort ihre Codeshare-Abkommen. Basis ist das im November vergangenen Jahres geschlossene, kommerzielle Joint Venture zwischen der Lufthansa Group und Singapore Airlines, hieß es in einer Mitteilung der Lufthansa.

Lufthansa und Swiss nehmen demnach eine Reihe neuer Codeshare-Verbindungen in Süd-Ost-Asien und im Süd-West-Pazifik in ihre Flugpläne auf. Neu geht es jetzt beispielsweise mit der Lufthansa und Singapore Airlines über Singapur nach Denpasar und Jakarta in Indonesien. Die Swiss bietet nun ab Zürich über Singapur verschiedene Australien- und Neuseeland-Ziele sowie Jakarta und Kuala Lumpur in Zusammenarbeit mit Singapore Airlines an.

Zusätzlich zum Lufthansa-Hub Frankfurt können Fluggäste mit den erweiterten Codeshare-Verbindungen von Singapore Airlines nun den Angaben zufolge auf mehr als 20 Codesharing-Strecken über die Drehkreuze München und Zürich zu verschiedenen Zielen in Österreich, Belgien, Deutschland und der Schweiz reisen.

Die Flüge zwischen Singapur und Frankfurt beziehungsweise München sowie Flüge zwischen Singapur und Zürich sollen über Erlösteilungsvereinbarungen (sogenanntes "revenue sharing") betrieben werden, hatte die Lufthansa bereits im November mitgeteilt. Die neue Verbindung von Singapore Airlines zwischen Singapur und Düsseldorf ab Juli wird ebenfalls über entsprechende Vereinbarungen abgedeckt, hieß es weiter. Damit ergeben sich für die Passagiere weitere Flugzeiten und -optionen.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet will Angebot für Air-Berlin-Anteile stutzen

    Eigentlich sollen in dieser Woche die Verhandlungen von Air Berlin mit Lufthansa und Easyjet abgeschlossen werden. Doch dass es zu einem unterschriftsreifen Vertrag mit dem britischen Billigflieger kommt, scheint unwahrscheinlich.

    Vom 09.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus