Lufthansa Group zählt im Oktober mehr Passagiere

09.11.2016 - 14:46 0 Kommentare

Die Maschinen der Lufthansa Group waren im Oktober zwar nicht so gut ausgelastet wie im Vorjahresmonat, trotzdem steht ein Passagierplus in der Bilanz. Grund für das Wachstum sind die Lufthansa-Töchter.

Lufthansa-Gebäude in Frankfurt am Main. - © © dpa - Fredrik Von Erichsen

Lufthansa-Gebäude in Frankfurt am Main. © dpa /Fredrik Von Erichsen

Die Lufthansa Group hat im vergangenen Oktober drei Prozent mehr Passagiere gezählt als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren es rund 10,5 Millionen. Das geht aus den jetzt vorgelegten Zahlen des Luftfahrtkonzerns hervor.

Verantwortlich sind für das Plus sind die Töchter Swiss, Austrian und Eurowings. Die Kernmarke Lufthansa stagnierte auf dem Vorjahresniveau. Insgesamt waren die Maschinen der Lufthansa Group zu rund 81 Prozent ausgelastet. Das entspricht einem Rückgang von einem Prozentpunkt.

Im Cargo-Bereich konnte die Lufthansa Group die verkauften Fracht-Tonnenkilometer um knapp fünf Prozent auf 937 Millionen steigern. Die Auslastung der Frachträume stieg um drei Prozentpunkte auf rund 69 Prozent.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von Oktober 2015 bis Oktober 2016.

Lufthansa Passage zählte im vergangenen Oktober rund 5,9 Millionen Fluggäste. Das entspricht dem Vorjahresniveau. Die Auslastung der Maschinen ging jedoch um knapp einen Prozentpunkt zurück, und zwar auf rund 81 Prozent.

Bei der Swiss waren die Maschinen um mehr als zwei Prozentpunkte schlechter ausgelastet als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor betrug rund 82 Prozent. Dafür konnten die Passagierzahlen der Schweizer Lufthansa-Tochter gesteigert werden - und zwar um rund fünf Prozent auf 1,7 Millionen Fluggäste.

Noch größer fiel das Passagier-Plus bei Austrian Airlines aus: Die Fluggesellschaft registrierte mehr als eine Million Reisende. Das entspricht einem Plus von mehr als zehn Prozent, verglichen mit dem Oktober 2015. Die Austrian-Maschinen waren jedoch mit 77 Prozent um zwei Prozentpunkte schlechter gefüllt.

Eurowings verzeichnete beim Sitzladefaktor ein Plus von einem Prozentpunkt. Die Maschinen des Billigfliegers waren zu rund 83 Prozent gefüllt. Bei den Passagierzahlen konnte die Eurowings um knapp zwölf Prozent auf 1,8 Millionen zulegen.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus