Lufthansa Group profitiert weiter von Brussels und Air Berlin

09.08.2017 - 15:05 0 Kommentare

Sie lassen weiterhin die Passagierzahlen der Lufthansa Group steigen: die Übernahme von Brussels und die gemieteten Air-Berlin-Jets. Letztere treiben nicht nur die Eurowings an.

Leitwerke von Flugzeugen der Lufthansa Group. - © © Lufthansa Group -

Leitwerke von Flugzeugen der Lufthansa Group. © Lufthansa Group

Die Übernahme von Brussels Airlines und die Anmietung von Air-Berlin-Jets hat der Lufthansa Group auch im Juli ein kräftiges Passagierplus beschert. So beförderte der Konzern rund 13,1 Millionen Fluggäste und damit rund 17 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern jetzt in Frankfurt mitteilte. Die Auslastung der Maschinen blieb auf dem Vorjahresniveau (86 Prozent).

Das Preisumfeld habe sich zudem im Vorjahresvergleich währungsbereinigt weiter positiv entwickelt, hieß es. Die belgische Brussels Airlines gehört erst seit Anfang 2017 komplett zum Konzern. Und für die Billigmarke Eurowings gehen seit Februar immer mehr Jets an den Start, die die Gesellschaft samt Besatzung von der kriselnden Rivalin Air Berlin gemietet hat.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von Juli 2016 bis Juli 2017.

Im Frachtgeschäft legte die Verkehrsleistung um mehr als acht Prozent zu. Die Auslastung der Frachträume verbesserte sich um rund vier Prozentpunkte auf etwa 67 Prozent.

Vergleicht man die einzelnen Lufthansa-Airlines miteinander, zeigt sich: Eurowings konnte prozentual am stärksten bei den Passagierzahlen zulegen. Allerdings waren die Maschinen im Juli etwas schlechter gefüllt (siehe Tabelle).

Einige Air-Berlin-Flugzeuge heben inzwischen auch für Austrian ab. Folglich verbuchte der österreichische Carrier ein Plus von fast 15 Prozent. Dies sei neben den Air-Berlin-Maschinen auch auf den stärkeren Nachbarschaftsverkehr zwischen Österreich und Deutschland zurückzuführen, teilte die Airline mit.

Verkehrszahlen der Lufthansa-Airlines im Juli

Airline
Passagiere Juli
+/- %
Auslastung in %
+/- %
Lufthansa
6.443.000
3,3
86,8
0,8
Swiss
1.872.000
1,6
87,0
0,5
Austrian
1.387.000
14,8
85,3
-0,2
Eurowings*
3.358.000
73,2
84,7
-1,0

*inklusive Germanwings, Brussels

Von: ch, mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

    Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

    Vom 11.10.2017
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus