Lufthansa Group will ab Herbst Eurowings weiter ausbauen

31.05.2016 - 12:00 0 Kommentare

Der Ausbau der neuen Eurowings wird konkreter: Bis zum Herbst will die Lufthansa Group klären, unter welchen Bedingungen andere Airlines einsteigen können. Kandidaten dafür gibt es bereits.

Eine A330 der neuen Eurowings. - © © dpa - Oliver Berg

Eine A330 der neuen Eurowings. © dpa /Oliver Berg

Die Lufthansa treibt den Ausbau ihres neuen Billigfliegers Eurowings voran. Bis zum Herbst soll geklärt werden, unter welchen Bedingungen andere europäische Airlines an Eurowings angedockt werden können. Das sagte ein Eurowings-Sprecher der Nachrichtenagentur "Reuters".

Demnach müssten Airlines nach dem Beitritt ihren Namen aufgeben. Außerdem übernehme die Eurowings Marketing, Vertrieb und Netzplanung, hieß es weiter. Das gesamte Programm laufe unter dem Namen "Eurowings Connect". Nachfragen von airliners.de zu der Thematik wurden von Eurowings bisher nicht beantwortet.

Es gebe bereits knapp ein Dutzend potenzielle Partner, sagte Lufthansa-Manager Max Kownatzki dem Fachmagazin "fvw". Ein Kandidat ist zum Beispiel Brussels Airlines. Lufthansa hat bereits angekündigt, diese in die Eurowings-Gruppe eingliedern zu wollen. Allerdings wurde die mögliche Übernahme aufgrund der Terroranschläge in Brüssel auf September verschoben. Nicht ganz so konkret ist ein Interesse der Lufthansa an Scandinavian Airlines (SAS).

© dpa, Fredrik von Erichsen Lesen Sie auch: Lufthansa-Strategen feilen an Expansionsplänen

Mit der neuen Eurowings reagiert die Lufthansa auch auf die zunehmende Konkurrenz durch Billigflieger wie Ryanair oder Easyjet. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte schon vor einem Jahr angekündigt, dass sich die Plattform zur Übernahme anderer Fluggesellschaften eigne.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A320 der Niki. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an

    Lufthansa zieht Niki aus ihren Übernahmeplänen heraus, die österreichische Air-Berlin-Tochter geht daraufhin pleite und stellt den Flugbetrieb sofort ein. Kommt Gründer Lauda nun zum Zug?

    Vom 13.12.2017
  • Airbus der Lufthansa. Erste EU-Frist für Lufthansa-Deal läuft ab

    Im Ringen um die Air-Berlin-Töchter LGW und Niki lotet Lufthansa nach airliners.de-Informationen in Brüssel aktuell alle Möglichkeiten aus. In der Nach endet die Frist für Zugeständnisse. Gleichzeitig arbeitet der Konzern schon an einem Plan B.

    Vom 30.11.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus