Lufthansa Group arbeitet noch enger mit Etihad zusammen

01.02.2017 - 12:39 0 Kommentare

Kooperation ausgeweitet: Die Lufthansa Group und die Etihad Aviation Group nähern sich weiter an. Die neuen Projekte betreffen das Bordcatering sowie die Wartung von Flugzeugen.

Etihad-Chef James Hogan (li.) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr haben sich auf eine engere Kooperation geeinigt. - © © Lufthansa Group -

Etihad-Chef James Hogan (li.) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr haben sich auf eine engere Kooperation geeinigt. © Lufthansa Group

Die Lufthansa Group und die Etihad Airways Group nähern sich weiter an. Erstes konkretes Projekt ist ein vierjähriger Bordverpflegungsvertrag der Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs, die Etihad-Flugzeuge an 16 Flughäfen außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate versorgen soll. Das Umsatzvolumen bezifferten die Airline-Chefs Carsten Spohr und James Hogan jetzt in Abu Dhabi auf 90 Millionen Euro.

Außerdem wurde eine Absichtserklärung unterschrieben. Sie sieht vor, dass Maschinen der Etihad sowie deren Beteiligungen an den Standorten der Lufthansa Technik gewartet, repariert und überholt werden sollen. Zudem vereinbarten beide Seiten, dass Etihad an den Drehkreuzen Frankfurt und München in die Terminals der Lufthansa umziehen wird, um Umsteigern die Reise zu erleichtern.

Mit der Kooperation wolle man den Herausforderungen des Marktes begegnen, sagte Etihad-Chef Hogan. Er kündigte an, dass die Partnerschaft ausgebaut werden soll. Laut einer Mitteilung des Unternehmens geht es dabei um die Bereiche Fracht, Einkauf und Passagierservice.

Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Meinung

Die Lufthansa hatte in der Vergangenheit immer wieder die Golf-Carrier kritisiert. Es ging dabei zum Beispiel um staatliche Subventionen. An dieser Haltung habe sich nichts geändert, sagte Lufthansa-Chef Spohr jetzt. "Ich bin aber der Überzeugung, dass man zusammenarbeiten kann, auch wenn man nicht bei allen Dingen einer Meinung ist."

Bereits im Dezember gaben beide Seiten den Abschluss eines Codeshare-Abkommens bekannt. Ab sofort werden die täglichen Etihad-Flüge zwischen dem Abu Dhabi und Frankfurt beziehungsweise München auch unter Lufthansa-Flugnummern angeboten. Bei den beiden Lufthansa-Verbindungen, die der Golf-Carrier mitvermarkten will, steht die behördliche Genehmigung noch aus.

Lufthansa Group spart bei LSG und Lufthansa Technik

Ob sich die neue Etihad-Partnerschaft auf die Sparpläne der Lufthansa Group bei ihren Töchtern LSG Sky Chefs und Lufthansa Technik auswirkt, ist noch offen. Bei LSG sollen allein in Deutschland 2000 Stellen gestrichen werden - auch, weil mit Condor kürzlich ein langjähriger Kunde abgesprungen ist.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Neue Vorzeichen für die deutsche Luftverkehrspolitik

Bei Lufthansa Technik wird die Flugzeugüberholung in Hamburg eingestellt, in der Triebwerkswartung fallen in den kommenden Jahren 700 von 2000 Jobs weg. Auch Etihad streicht derzeit tausende Stellen.

Erste Air-Berlin-Maschine fliegt schon bald für Eurowings

In letzter Zeit haben die Lufthansa Group und die Etihad Aviation Group auch an anderer Stelle miteinander zu tun. Etihad ist zu knapp einem Drittel an Air Berlin beteiligt. Die deutsche Airline wird gerade umgebaut. So soll sie aus den roten Zahlen fliegen.

Im Rahmen der Neuorientierung mietet die Lufthansa Group 38 Passagierflugzeuge inklusive Besatzung von Air Berlin. Diese sollen vor allem bei der Lufthansa-Billigplattform Eurowings, aber auch bei der Tochter Austrian Airlines zum Einsatz kommen. Das Bundeskartellamt hat den Deal in dieser Woche genehmigt.

Wie Lufthansa-Chef Spohr jetzt sagte, wird die erste Air-Berlin-Maschine bereits am 10. Februar für die Eurowings starten. Geht es nach Etihad-Chef Hogan, soll Air Berlin nicht komplett zur Lufthansa Group wandern.

Nachfolger für Hogan gesucht

Hogan ist nach zehn Jahren an der Etihad-Spitze allerdings auf Abschiedstour. Wie bereits bekannt, verlässt der Etihad-Chef das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte. Wer sein Nachfolger wird, ist noch offen. Hogan selbst machte bei dem Termin in Abu Dhabi dazu keine Angaben.

© dpa, Str/EPA Lesen Sie auch: James Hogan verlässt Etihad Airways

Von: ch, mit Material von dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »