Lufthansa Group vereinheitlicht A320-Ausstattung

26.01.2018 - 12:12 0 Kommentare

Bei allen fünf Airlines im Lufthansa-Konzern werden die neuen A320-Flugzeuge künftig einheitlich ausgestattet. Dadurch sollen die Mittelstrecken-Jets flexibler einsetzbar sein.

Kabine im A320neo von Lufthansa - © © Lufthansa -

Kabine im A320neo von Lufthansa © Lufthansa

Die Lufthansa Group führt für die Kurz- und Mittelstreckenjets der Airbus-A320-Familie eine Standardausstattung ein. Sie wird ab 2019 bei allen Neuauslieferungen für Lufthansa, Eurowings, Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines verwendet, wie der Konzern mitteilt.

In allen neuen Flugzeugen sind dann die gleichen Sitze, Gepäckfächer, Kabinenverkleidungen und Cabin Divider zu finden. Welcher Sitz künftig verwendet werde, stehe noch nicht fest, wie eine Lufthansa-Sprecherin gegenüber airliners.de erklärt. Allerdings soll nach jetzigem Stand auf 180 Sitzen im A320neo harmonisiert werden.

Mehr Sitze im A320

In den A320-Flugzeugen verwenden die Airlines der Lufthansa Group bisher unterschiedliche Konfigurationen: Lufthansa hat Maschinen mit 168 und 174 Plätzen. Die bislang zehn A320neo, die der Kranich seit 2016 eingeflottet hat, fassen 180 Passagiere. Dieselbe Zahl bringen auch Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines in ihren A320 unter. Bei Eurowings stehen in den A320-Flotten von Germanwings, Eurowings und LGW 174 Sitze, in der von Eurowings Europe 180.

Der Markenauftritt der einzelnen Airlines soll in der A320-Flotte künftig nur noch an Details sichtbar sein, etwa in Form von unterschiedlichen Farbakzenten im Sitzbezug oder anderen Gestaltungselementen in der Kabine.

Auch bei den Bordküchen und der Notfallausstattung werden einheitliche Bestandteile verwendet. Der Standard gilt zudem bei der technischen Ausrüstung der Cockpits, etwa den Electronic Flight Bags, und bei den Systemen zur Frachtverladung.

Ziel der Vereinheitlichung: Der Austausch von Flugzeugen zwischen den Konzern-Carriern soll vereinfacht werden. So könne man Umbaukosten und Liegezeiten sparen und schneller Kapazitäten verschieben, um auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren, heißt es.

So sollen die ab 2019 neu ausgelieferten Flugzeuge der A320-Familie ausgestattet sein. Grafik: Lufthansa

Einen ähnlichen Effekt könnte die neue Außengestaltung der Lufthansa-Flugzeuge haben, über die derzeit spekuliert wird. Die neue Lackierung, die Berichten zufolge im Februar präsentiert wird, würde wohl ebenfalls die Verschiebung von Maschinen in eine andere Konzernflotte erleichtern.

100 Maschinen bis 2025

Die neue Ausstattung wird zunächst für 100 Flugzeuge der A320neo-Familie verwendet, die zwischen 2019 und 2025 zur Auslieferung anstehen. Sie sind für Lufthansa und Swiss bestellt und sollen nach Unternehmensangaben wie geplant an diese beiden Gesellschaften ausgeliefert werden.

Das Thema Standardisierung ist nicht neu im Lufthansa-Konzern: Bereits vor fünf Jahren wurde angekündigt, bei künftigen Flugzeuggenerationen die Synergien auszubauen. Damals war aber die Low-Cost-Tochter Germanwings noch nicht einbezogen

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »