Lufthansa Group gewinnt nächsten Asien-Partner

27.03.2017 - 16:06 0 Kommentare

Die Lufthansa Group hat jetzt ein Codeshare-Abkommen mit Cathay Pacific abgeschlossen. Es ist nicht der erste Partner aus Asien, mit dem der deutsche Luftfahrtkonzern kooperiert.

Ivan Chu, Cathay Pacific Chief Executive, und Lufthansa-Chef Carsten Spohr (re.) - © © Cathay Pacific -

Ivan Chu, Cathay Pacific Chief Executive, und Lufthansa-Chef Carsten Spohr (re.) © Cathay Pacific

Lufthansa Group und Cathay Pacific haben sich auf ein Codeshare-Abkommen geeinigt. Der entsprechende Vertrag sei jetzt unterzeichnet worden, teilte Lufthansa Group mit.

Durch die Zusammenarbeit mit Cathay Pacific können Kunden von Lufthansa, Austrian und Swiss ab dem 26. April vier Ziele in Australien und Neuseeland über das Cathay-Drehkreuz Hongkong erreichen. Umgekehrt können Cathay-Kunden 14 weitere Ziele in Europa direkt buchen.

Lufthansa Group arbeitet im Wachstumsmarkt Asien bereits mit Air China, All Nippon Airways (ANA) und Singapore Airlines zusammen. Mit diesen Gesellschaften hat sie Gemeinschaftsunternehmen (Joint Ventures) gegründet, eine weit engere Zusammenarbeit als das Codesharing. Lufthansa Cargo kooperiert mit der Cathay-Frachtsparte bereits seit Februar.

© dpa, Fredrik von Erichsen Basiswissen Luftverkehr: So funktioniert Codesharing

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017
  • A320 der Niki. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an

    Lufthansa zieht Niki aus ihren Übernahmeplänen heraus, die österreichische Air-Berlin-Tochter geht daraufhin pleite und stellt den Flugbetrieb sofort ein. Kommt Gründer Lauda nun zum Zug?

    Vom 13.12.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus