Lufthansa streicht mehr Führungsjobs

07.06.2017 - 11:35 0 Kommentare

Lufthansa ist vom aktuellen Geschäft positiv überrascht – vor allem China und die USA überzeugten. Trotzdem soll der Rotstift im Management stärker angesetzt werden als bislang geplant.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. - © © dpa - Daniel Bockwoldt

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. © dpa /Daniel Bockwoldt

Die Lufthansa streicht mehr Stellen im Management als bisher geplant. Statt der geplanten 15 Prozent dürften nun eher an die 19 Prozent der Führungspositionen wegfallen, sagte Konzernchef Carsten Spohr nun.

Vom laufenden Geschäft zeigte sich der Manager positiv überrascht. Die Nachfrage in den USA und China sei besser als gedacht. Die Terroranschläge in Großbritannien wirkten sich bisher nicht auf die Buchungen aus. Genaue Zahlen nannte Spohr nicht.

Ob die Nachfrageentwicklung die Gewinnprognose des Dax-Konzerns nach oben treiben könnte, wollte Spohr nicht sagen. Bisher geht die Lufthansa-Führung davon aus, dass der operative Gewinn (bereinigtes Ebit) des Konzerns in diesem Jahr etwas unterhalb der 1,75 Milliarden Euro aus dem Vorjahr liegt.

IATA erhöht Gewinnprognose der Airlines

Die IATA hatte ihre Gewinnprognose für Fluggesellschaften weltweit von 29,8 auf 31,4 Milliarden US-Dollar für 2017 angehoben. Das ist aber weniger als die 34,8 Milliarden aus dem Vorjahr.

Einer Übernahme der vor dem Aus stehenden italienischen Fluggesellschaft Alitalia erteilte Spohr erneut eine Absage. Er denke aber darüber nach, bei einer Insolvenz von Alitalia Start- und Landerechte sowie Flugzeuge der einstigen Staatsfluglinie zu übernehmen.

© dpa, Lesen Sie auch: Über 30 Interessenten für insolvente Alitalia

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018
  • Eine Alitalia-Flugbegleiterin geht zum Dienst. Alitalia: Lufthansa fordert Verzicht auf Privilegien

    Nach dem Scheitern der Niki-Übernahme konzentriert sich der Lufthansa-Konzern auf Alitalia. Ob sie dort eine Sanierung durchsetzen kann, ist ungewiss. Offenbar fordert der Kranich nun Zugeständnisse.

    Vom 04.01.2018
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus