Lufthansa schickt Eurowings auf die Vollcharter-Langstrecke

07.03.2019 - 13:45 0 Kommentare

Lufthansa will mit ihrem neuen Eurowings-Langstreckenkonzept den touristischen Markt aufrollen. Dabei geht es nicht nur billige Linienflüge: Das Segment soll auch mit umfangreichen Veranstalter-Kooperationen wachsen.

Passagiere warten an einem Check-In-Schalter der Eurowings. - © © dpa - Marcel Kusch

Passagiere warten an einem Check-In-Schalter der Eurowings. © dpa /Marcel Kusch

Lufthansa entdeckt den Langstrecken-Leisure-Markt als neuen Schwerpunkt. "Gerade im Tourismus-Segment sehen wir riesige Wachstumspotentiale für die Lufthansa-Group", sagte Lufthansa-Vertriebschefin Heike Birlenbach auf der ITB zu airliners.de.

Das Wachstum im touristischen Bereich sei aktuell stärker als in allen anderen Segmenten. Daher wolle die Lufthansa Gruppe die Zusammenarbeit mit touristischen Veranstaltern stark ausbauen. Eine Basis für den Ausbau der Leisure-Langstrecke soll Eurowings sein.

Es gehe dabei nicht nur um eine Kooperation auf den gerade für Frankfurt und München angekündigten neuen Linienverbindungen der Eurowings-Langstrecke. Gleichzeitig engagiere man sich auch im Vollcharter-Segment. "Wir planen, ab dem Winter beispielsweise Charterverbindungen in die Dominikanische Republik und Kuba", kündigte Birlenbach an.

Das sei aber nur der Anfang, so die Managerin. Man sei aktuell intensiv im Gespräch mit verschiedenen Veranstaltern. Dabei gehe es auch um das Paketieren von Reisen. Wachstum gebe es unter anderen im Kreuzfahrtbereich. Inwiefern die zum Verkauf stehende Condor vor diesem Hintergrund gut zur Lufthansa Group passen würde, wollte sich nicht äußern.

Eurowings-Langstrecke als komplett neue Produktlinie

Das neue Angebot mit der Eurowings-Langstrecke an den Lufthansa-Hub-Flughäfen Frankfurt und München stelle ein komplett neues Angebot dar, so Birlenbach: "Insgesamt sehen wir im touristischen Langstreckensegment den Bedarf für eine komplett zweite Produktlinie."

Dabei geht es den Lufthansa-Strategen zufolge vor allem um die sehr preissensiblen Kunden. "Bei den rein touristischen Destinationen haben wir mit der Eurowings-Produktlinie eine bessere Wachstumschance", so Birlenbach: "Genau dafür brauchen wir die Eurowings."

Ganz neu ist das Engagement mit Eurowings auf der touristischen Langstrecke nicht. Seit Anbeginn sind die Langstreckenangebote des Lufthansa-Billigfliegers stark touristisch geprägt. Auch im Vollcharter war Eurowings bereits unterwegs. So flogen die A330-Maschinen beispielsweise bereits im Auftrag von FTI von Köln aus in den Oman. Auch Karibik-Langstrecken gab es bereits im Vollcharter.

Lufthansa übernimmt das Revenue-Management

Komplett neu ist aber in der Tat, dass die Lufthansa-Group diese Eurowings-Flüge mit dem Zubringernetz der Konzern-Netzwerkairlines verknüpft. Damit will Lufthansa die touristischen Langstrecken flächendeckend anbieten können, was aber einige Umstellungen im Vertrieb der eigentlich auf Punkt-zu-Punkt-Verkehre ausgelegte Eurowings erfordert.

So wird das Revenue Management für die Langstrecken der Eurowings an den Hub-Flughäfen Frankfurt und München komplett zur Lufthansa wechseln, während die vertriebliche Verantwortung für die Langstrecken ab Düsseldorf weiterhin bei Eurowings verbleibt.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Eurowings startet Langstrecken ab Frankfurt

Die Eurowings-Langstrecken seien aber kein Ersatz für Lufthansa-Langstrecken, stellt Birlenbach klar. Das gelte auch für die in Teilen touristisch geprägten Destinationen der Netzwerk-Airlines: "Wir haben bei Lufthansa, Swiss und Austrian schon heute insgesamt 34 Langstrecken-Destinationen, die in großen Teilen ein touristisches Profil haben."

Auf diesen Flügen könne die Lufthansa-Gruppe auch weiterhin sowohl Geschäftsreisende als auch Touristen bedienen. Die Spreizung gehe dabei auch zukünftig von preislich attraktiven Angeboten mit kostenpflichtigen Zusatzleistungen bis hin zu einem Full-Service-Premiumangebot.

Laut Lufthansa ist festzustellen, dass der Kunde für die Umsetzung einer Reise immer individuellere Wünsche hat. Auch die Technologie führe dazu, dass sich das Kundenverhalten an dieser Stelle ändere, ist sich die Vertriebs-Chefin sicher.

Zu Beginn sind laut Birlenbach derweil zunächst einmal auf allen Eurowings-Langstrecken ab Frankfurt und München die Bordverpflegung sowie Getränke im Preis inkludiert. Gleiches gilt auch für das Inflight-Entertainment.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus