Ausblick

Lufthansa-Piloten, Lufthansa und Etihad, Lufthansa-A350

30.01.2017 - 07:03 0 Kommentare

Das wird eine Lufthansa-Woche: Kommt die Piloten-Schlichtung? Wie geht es mit Etihad weiter? Und wie sieht der Lufthansa-A350 innen aus? Die Agenda der kommenden Tage ist aber nicht nur gelb/blau. Unsere Vorschau.

Lufthansa-Fahnen wehen vor einem Terminal des Flughafens Frankfurt. - © © dpa - Arne Dedert

Lufthansa-Fahnen wehen vor einem Terminal des Flughafens Frankfurt. © dpa /Arne Dedert

Kommt es im jahrelangen Tarifstreit der Lufthansa mit ihren Piloten in dieser Woche endlich zur ersten Einigung? Ex-Diplomat Gunter Pleuger soll bis Dienstag, 31. Januar, einen Schlichterspruch finden. Eine Verlängerung der Frist über den 31. Januar hinaus ist bislang nicht geplant, aber auch nicht völlig undenkbar. Denn die Schlichtung steht unter Zeitdruck - obwohl es nur um Gehaltsthemen geht.

Lufthansa und Etihad Airways haben für Mittwoch, 1. Februar, zu einer gemeinsamen Pressekonferenz nach Abu Dhabi eingeladen. Offiziell geht es um die neue Codeshare-Partnerschaft. Erwartet werden aber auch Aussagen zu weitergehenden Kooperationen sowie zu den Gerüchten um einen finanziellen Einstieg von Etihad beim deutschen DAX-Konzern.

© FMG, Streikgefahr an den Flughäfen: Gewerkschaft Verdi droht mit Warnstreiks

Die Woche beginnt aber mit der 200. Demonstration gegen Fluglärm am Frankfurter Flughafen. Die Initiatoren rechnen mit bis zu 3000 Teilnehmern. Nach mehr als fünf Jahren kommen üblicherweise nur noch wenige Protestierer an den "Montagsdemos" im Terminal 1 zusammen.

Alle zwei Jahre lädt der BDI zum Festlichen Abend der Deutschen Industrie. Jetzt ist es wieder so weit, und zwar am Dienstag (31. Januar). Dieses mal treffen sich Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Deutschen Historischen Museum in Berlin.

Von Dienstag bis Donnerstag treffen sich Vertreter aller Luftverkehrssegmente zum "Final Approach Aperations Symposium", zu dem Icao, Easa und Eurocontrol gemeinsam nach Brüssel eingeladen haben.

Donnerstag: BDL-Zahlen und A350-"Roll-in"

Am Donnerstag, dem 2. Februar, läd der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) zur Jahrespressekonferenz nach Frankfurt. BDL-Präsident und Fraport-Chef Stefan Schulte wird die Zahlen der Luftverkehrswirtschaft für das Jahr 2016 präsentieren und zu aktuellen Themen der Branche Stellung nehmen.

Am Donnerstagabend präsentiert Lufthansa dann ihren ersten Airbus A350. Nach einer feierlichen "Roll-in"-Zeremonie im Hangar der Lufthansa Technik in München steht das neue Langstreckenflugzeug Pressevertretern und geladenen Gästen erstmals komplett fertig ausgestatteten zur Besichtigung offen.

Am Freitag (3. Februar) steht noch ein Termin der International Airlines Group (IAG) an. Dann will der Konzern seine Passagierzahlen für den Januar veröffentlichen.

Von: dh, ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • A380 der Lufthansa (li.) und Etihad Airways Kreise: Enger Dialog zwischen Etihad und Lufthansa

    Offenbar geht es nicht mehr nur um Air Berlin: Lufthansa steht laut eines Medienberichts in engem Austausch mit Etihad, um mit Kapazitäten der Etihad-Europa-Beteiligungen das Wachstum von Eurowings anzukurbeln.

    Vom 21.07.2017
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017
  • Aufgebrachte Alitalia-Mitarbeiter protestieren 2011 in Rom. Alitalia-Gewerkschaften lehnen Lufthansa-Angebot ab

    Insgesamt sieben Bieter haben verbindliche Angebote für Alitalia eingereicht. Wie Lufthansa will auch Easyjet nur Teile der insolventen Airline. Gewerkschaften und Politik zeigen aber kein Interesse an einer Zerschlagung.

    Vom 17.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus