Merkel und Berlusconi

Lufthansa erhält Rückendeckung der Politik für Alitalia-Einstieg

07.10.2008 - 13:51 0 Kommentare

Die Deutsche Lufthansa hat für einen Einstieg bei der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia Rückendeckung aus der Politik erhalten. Sowohl Angela Merkel als auch Silvio Berlusconi sprachen sich für eine entsprechende Beteiligung aus.

«Von italienischer Seite ist das wünschenswert - eine Einigung wäre vorteilhaft für beide Seiten», sagte der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi am Montag nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Auch Merkel sagte: «Wenn es zu einer Einigung kommt, würde ich das aus vollem Herzen begrüßen.»

Die Lufthansa äußerte sich am Dienstag nicht zu den Aussagen aus der Politik. «Das kommentieren wir nicht», sagte eine Lufthansa-Sprecherin in Frankfurt.

Lufthansa gilt neben Air France und einigen weiteren Airlines als möglicher Kandidat für einen Einstieg bei Alitalia. Ende September war Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber auf Einladung der italienischen Regierung zu Gesprächen in Italien. Zum Inhalt waren keine Einzelheiten bekanntgeworden.

Nach Plänen der privaten Investorengruppe CAI sollen zur Rettung der noch staatlichen Airline mindestens 3000 Stellen abgebaut werden. Die italienische Regierung hofft, dass eine ausländische Airline mit einer Minderheitsbeteiligung bei der Alitalia einsteigt. Lufthansa war zuletzt bei der belgischen Fluglinie Brussels Airlines eingestiegen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Alitalia-Flugbegleiterin geht zum Dienst. Alitalia: Lufthansa fordert Verzicht auf Privilegien

    Nach dem Scheitern der Niki-Übernahme konzentriert sich der Lufthansa-Konzern auf Alitalia. Ob sie dort eine Sanierung durchsetzen kann, ist ungewiss. Offenbar fordert der Kranich nun Zugeständnisse.

    Vom 04.01.2018
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus