Merkel und Berlusconi

Lufthansa erhält Rückendeckung der Politik für Alitalia-Einstieg

07.10.2008 - 13:51 0 Kommentare

Die Deutsche Lufthansa hat für einen Einstieg bei der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia Rückendeckung aus der Politik erhalten. Sowohl Angela Merkel als auch Silvio Berlusconi sprachen sich für eine entsprechende Beteiligung aus.

«Von italienischer Seite ist das wünschenswert - eine Einigung wäre vorteilhaft für beide Seiten», sagte der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi am Montag nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Auch Merkel sagte: «Wenn es zu einer Einigung kommt, würde ich das aus vollem Herzen begrüßen.»

Die Lufthansa äußerte sich am Dienstag nicht zu den Aussagen aus der Politik. «Das kommentieren wir nicht», sagte eine Lufthansa-Sprecherin in Frankfurt.

Lufthansa gilt neben Air France und einigen weiteren Airlines als möglicher Kandidat für einen Einstieg bei Alitalia. Ende September war Lufthansa-Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber auf Einladung der italienischen Regierung zu Gesprächen in Italien. Zum Inhalt waren keine Einzelheiten bekanntgeworden.

Nach Plänen der privaten Investorengruppe CAI sollen zur Rettung der noch staatlichen Airline mindestens 3000 Stellen abgebaut werden. Die italienische Regierung hofft, dass eine ausländische Airline mit einer Minderheitsbeteiligung bei der Alitalia einsteigt. Lufthansa war zuletzt bei der belgischen Fluglinie Brussels Airlines eingestiegen.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr Spohr bekräftigt Interesse an Alitalia

    Lufthansa-Chef Spohr macht nach der Regierungsbildung in Italien per Brief klar, dass sein Konzern weiterhin Interesse an Alitalia hat. Aber es müssten Bedingungen erfüllt werden, sagt auch Hub-Chef Hohmeister.

    Vom 27.06.2018
  • Johan Lundgren. Easyjet weiter an Alitalia interessiert

    Das Interessenfeld um die italienische Alitalia hat sich noch nicht ganz gelichtet: Neben Lufthansa ist auch Easyjet weiterhin interessiert. Man beobachtet die aktuellen Entwicklungen ganz genau.

    Vom 24.07.2018
  • Alitalia-Maschinen stehen am Flughafen "Leonardo da Vinci" in Rom. Alitalia-Kommissar fordert neue Investitionen

    Italiens neue Regierung befasst sich jetzt mit Alitalia. Ein Sonderverwalter sieht die insolvente Airline auf einem guten Weg. Gleichzeitig drängt er auf eine rasche Entscheidung der Politik.

    Vom 10.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus