Erneute Verzögerung

Lufthansa erhält A380 später

23.11.2009 - 12:12 0 Kommentare

Lufthansa wird den ersten Airbus A380 später als geplant erhalten. Statt im Frühjahr soll die erste Maschine nun «im Laufe des Sommers» übergeben werden. Der Linienverkehr mit A380 soll aufgenommen werden, wenn mindestens zwei Maschinen einsatzbereit sind.

Erstflug des ersten Lufthansa-A380 am 06. Oktober 2009 in Toulouse - © © Lufthansa -

Erstflug des ersten Lufthansa-A380 am 06. Oktober 2009 in Toulouse © Lufthansa

Die Auslieferung des ersten Airbus A380 an die Lufthansa verzögert sich erneut. Die Maschine werde nun im Laufe des kommenden Sommers erwartet, sagte Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty am Montag. Bisher war mit einer Auslieferung im Frühjahr gerechnet worden.

Lufthansa hat insgesamt 15 Großraumjets mit jeweils 550 Plätzen bestellt. Die erste Maschine befindet sich derzeit in Hamburg-Finkenwerder, wo der Innenausbau stattfindet. Weitere A380 der Lufthansa sind im französischen Toulouse in der Endmontage.

Nach der Auslieferung der ersten Maschine an Lufthansa stehen laut Unternehmen zunächst noch Trainingsflüge unter anderem in Leipzig und kleinere Restarbeiten an dem Flugzeug an. Dies wird etwa drei bis fünf Wochen dauern. Der Linienverkehr soll aufgenommen werden, wenn mindestens zwei Maschinen einsatzbereit sind. Die Auslieferung der zweiten und weiterer Maschinen soll den Plänen zufolge in dichter Folge geschehen.

Als erste Route soll der A380 nach bisherigen Planungen die Verbindung Frankfurt-New York JFK bedienen. Zuvor waren unter anderem auch die Destinationen Tokio, Shanghai, Johannesburg und Los Angeles geprüft worden, sagte Lufthansa CEO Wolfgang Mayrhuber.

Nach Air France wird Lufthansa die zweite europäische Airline sein, die den Airbus A380 im Liniendienst einsetzt. Die französische Fluggesellschaft hat ihren A380-Erstflug am 20. November absolviert und setzt das europäische Großraumflugzeug seit Montag im Liniendienst zwischen Paris-Charles de Gaulle (CDG) und New York JFK ein.

Von: airliners.de mit dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus