Lufthansa Cityline verkauft CRJ700-Flotte nach Amerika

24.10.2014 - 14:42 0 Kommentare

Die Lufthansa Regionaltochter Cityline trennt sich von einem weiteren kleinen Regionaljet in ihrer Flotte: Alle noch verbliebenen CRJ-700 wurden nun an einen US-amerikanischen Flugzeugverwertungsspezialisten verkauft.

Line-up von Regionaljets der Lufthansa CityLine - © © AirTeamImages.com - Denis Roschlau

Line-up von Regionaljets der Lufthansa CityLine © AirTeamImages.com /Denis Roschlau

Lufthansa Cityline trennt sich von ihrer verbliebenen Bombardier-CRJ700-Flotte. Zwölf Flugzeuge des kleinen Regionaljets mit 70 Sitzplätzen wurden jetzt an den Leasing- und Verwertungsspezialisten Regional One aus Miami im US-Bundesstaat Florida verkauft.

Lufthansa bestätigte den Verlauf gegenüber airliners.de. Die ersten beiden Flugzeuge seien bereits überstellt worden. Zum Verkaufspreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Regional One teilte mit, man werde alle zwölf Flugzeuge über einen Zeitraum von bis zu 15 Monaten übernehmen und auf verschiedene Arten weitervermarkten. So sollen die Maschinen zum Teil zum Verkauf angeboten oder auf dem Leasingmarkt platziert werden. Andere Einheiten werden zudem ausgeschlachtet, um etwa Triebwerke und andere Ersatzteile einzeln zu verkaufen.

Insgesamt hatte die Cityline 20 CRJ-700 in der Flotte. Acht der Regionaljets wurden bereits an verschiedene Abnehmer verkauft. Bislang waren die CRJ-700 für Lufthansa Regional auf weniger stark nachgefragten Deutschland- und Europastrecken im Einsatz. Die 70-Sitzer werden nun durch größere Embraer 195 der ehemaligen Augsburg Airways ersetzt.

Lufthansa hatte für ihre Regionalgeschäfte bereits 2007 die Weichen für größere Flugzeuge gestellt und 45 größere Regionaljets bei Bombardier und Embraer bestellt. Mittlerweile wurden bereits sämtliche Avros sowie die noch kleineren CRJ-200 ausgeflottet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018
  • A330-Flugzeuge von Hainan Airlines. Airbus verweigert HNA A330-Auslieferung

    Sechs fertige A330-Jets sollen bei Airbus stehen, weil der Flugzeugbauer die Maschinen nicht an die chinesische HNA Group ausliefern will. Airbus nimmt wohl lieber in Kauf, jeden Tag zehntausende Euro zu verlieren.

    Vom 12.07.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus