Lufthansa-Chef will Tarifkonflikt mit Piloten noch in diesem Jahr lösen

26.08.2016 - 11:41 0 Kommentare

Mit den Flugbegleitern hat sich die Lufthansa geeinigt - fehlen noch die Piloten. Den Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit will Airline-Chef Carsten Spohr noch in diesem Jahr lösen.

Lufthansa-Vorstand Carsten Spohr - © © dpa - Jörg Carstensen

Lufthansa-Vorstand Carsten Spohr © dpa /Jörg Carstensen

Lufthansa-Chef Carsten Spohr will den jahrelangen Tarifkonflikt mit den Piloten noch 2016 lösen. Er sei optimistisch, dass es bald wieder Gespräche mit der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) geben werde, sagte der Vorstandsvorsitzende jetzt vor Journalisten in Frankfurt. Nach der Einigung mit den Flugbegleitern vor wenigen Tagen habe man nun für 115.000 der 120.000 Lufthansa-Mitarbeiter Stabilität erreicht.

Die Gewerkschaft der Flugbegleiter (Ufo) hatte das Schlichtungsergebnis in dieser Woche angenommen. Jetzt könnten die erzielten Kompromisse bei umfangreichen Redaktionsverhandlungen in konkrete Tarifverträge umgesetzt werden, hieß es.

Derzeit keine Gespräche zwischen Lufthansa und Piloten

Die Gespräche mit der VC ruhen derzeit, neue Termine gibt es nach Angaben beider Seiten bislang nicht. Die Gewerkschaft hat bisher keine neuen Streiks angekündigt. Es wäre die 14. Runde seit der ersten Arbeitsniederlegung im April 2014.

© dpa, Daniel Reinhardt Lesen Sie auch: Streiks sind für Lufthansa-Piloten wieder eine Option

Nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen war am 9. September der vorerst letzte Pilotenstreik bei der Lufthansa abgebrochen worden. Das Gericht urteilte, die Gewerkschaft habe mit ihrem Streik auch Ziele verfolgt, die bei Verhandlungen über Tarifverträge gar nicht erreicht werden könnten. Dabei ging es um das Billigkonzept bei der Lufthansa-Tochter Eurowings.

Um auch das Problem der Pilotenstellen bei Eurowings besprechen zu können, hatten sich Unternehmen und Gewerkschaft bewusst in Gesprächen unterhalb offizieller Tarifverhandlungen verständigt. Die VC strebt an, dass auch die Eurowings-Piloten nach den Regeln des Lufthansa-Konzerntarifvertrags bezahlt werden.

Alle Meldungen zum Lufthansa-Pilotenstreik.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018
  • Ein Pilot der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. Tuifly-Pilot soll VC-Präsident werden

    Ende Mai wählt die Vereinigung Cockpit einen neuen Vorstand. airliners.de liegt die Kandidatenliste vor: Erstmals soll nicht ein Lufthansa-Pilot die Präsidentschaft übernehmen. Und nach über 20 Jahren soll auch eine Frau wieder in das Gremium gewählt werden.

    Vom 29.03.2018
  • Flugbegleiter von Ryanair. Ryanair erkennt weitere Kabinenvertreter an

    Flugbegleitergewerkschaften in Portugal und Spanien fordern Zugeständnisse von Ryanair und drohen mit Streiks, indes erkennt der Billigflieger in Italien zwei Kabinenorganisationen offiziell an. In Deutschland laufen Gespräche mit Verdi und Ufo nur schleppend.

    Vom 06.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus