Lufthansa Cargo soll jährlich 40 Millionen Euro einsparen

13.11.2015 - 13:08 0 Kommentare

Straffes Programm bei Lufthansa Cargo: Bei der Fracht-Airline sollen jährlich 40 Millionen Euro eingespart werden. Jetzt wurden Details zu den Maßnahmen bekannt.

Geöffnete Ladeluke eines MD-11-Frachters der Lufthansa Cargo. - © © Lufthansa Cargo -

Geöffnete Ladeluke eines MD-11-Frachters der Lufthansa Cargo. © Lufthansa Cargo

Die Lufthansa Group will bei ihrer Frachttochter Lufthansa Cargo jährlich 40 Millionen Euro einsparen. Gelingen soll das mit einer Verkleinerung der Flotte und der Optimierung von Prozessen, wie Cargo Forwarder Global jetzt berichtet. Der Vorstand hatte die Einsparungen vor einigen Wochen bei der Vorstellung der Quartalszahlen der Lufthansa Gruppe angekündigt. Umgesetzt werden soll das Programm ab 2016.

Zu den Sparmaßnahmen im Rahmen der Strategie "C40" gehört laut Cargo Forwarder Global eine Verkleinerung der Flotte. Von den derzeit 14 Maschinen des Typs MD-11F sollen zwei wegfallen. Die Flotte - zu der auch Flugzeuge des Typs Boeing 777F gehören - würde danach noch aus 17 Maschinen bestehen.

Maschinen sind zu wenig ausgelastet

Der Schritt sei nötig, da die Transportkapazitäten nicht ausgelastet seien, wird Michael Göntgens, Kommunikationschef der Airline, in dem Bericht zitiert. Durch die Verkleinerung der Flotte könne die Frachtfluggesellschaft Wartungskosten und Treibstoff sparen. Er kündigte außerdem an, Prozesse innerhalb des Konzerns optimieren zu wollen. Dazu gehören zum Beispiel weltweite Marketing-Aktivitäten.

Umsätze und Ertrag gehen bei der Lufthansa-Tochter schon seit Mai 2014 zurück, hieß es in dem Bericht weiter. Die Fracht-Airline hatte auch schon im Oktober letzten Jahres einen Umbau angekündigt, der den Konzern profitabler machen soll.

Das Programm "Lufthansa Cargo 2020" sieht vor, dass zwei Milliarden Euro investiert werden - unter anderem in neue Flugzeuge, ein neues IT-System und ein neues Cargocenter. Der Bau des neuen Frachtzentrums in Frankfurt wurde jedoch schon vor mehr als einem halben Jahr verschoben.

© dpa, Marc Tirl Lesen Sie auch: Lufthansa Cargo spürt den Druck der Konkurrenz

Die Ziele des 2020-Programms sollen jedoch trotz der neuen Sparmaßnahmen erreicht werden. Lufthansa Cargo geht in diesem Jahr von einem operativen Gewinn aus. Dieser werde jedoch unter das Ergebnis von 100 Millionen Euro aus dem Jahr 2014 fallen, so Göntgens.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo Lufthansa-Cargo-Chef will Frankfurter Cargo Center modernisieren

    Umbau statt Neubau: Lufthansa Cargo strebt eine Modernisierung des Frankfurter Cargo Centers (LCC) an. Diese sei "sehr viel günstiger" als ein Neubau, sagte Vorstandschef Peter Gerber im Gespräch mit "Cargo Forwarder Global". Eine konkrete Investitionssumme nannte er nicht. Der Aufsichtsrat muss die Pläne noch absegnen.

    Vom 21.11.2017
  • Nächtliche Beladung einer MD-11F der Lufthansa Cargo am Flughafen Frankfurt/Main Lufthansa Cargo will MD-11 bis 2024 ersetzen

    Lufthansa Cargo plant die Flottenverjüngung und damit den Austausch der betagten MD-11 gegen neue Frachter. Die Kapazität soll dabei gleich bleiben. Neben der 777F erwägt Lufthansa auch eine mögliche Alternative von Airbus.

    Vom 13.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus