Lufthansa Cargo holt chinesische Post nach Frankfurt

21.11.2018 - 17:09 0 Kommentare

Lufthansa Cargo wird für die chinesische Post Frachtflüge zwischen China und Deutschland aufnehmen - nach Frankfurt. In der Vergangenheit wurde ein Engagement der Chinesen in Hannover diskutiert.

Boeing 777F von Lufthansa Cargo. - © © AirTeamImages.com - Nathan Zalcman

Boeing 777F von Lufthansa Cargo. © AirTeamImages.com /Nathan Zalcman

Die Frachtfluggesellschaft China Post wird demnächst einmal wöchentlich mit einer Boeing 777F die Strecke Shanghai-Frankfurt fliegen. Dies teilt Lufthansa Cargo mit, die nun eine Erklärung für eine strategische Zusammenarbeit mit der offiziellen Post der Volksrepublik unterzeichnet haben. Die Kranich-Frachttochter wird die Verbindung durchführen.

Lufthansa-Cargo-Chef Peter Gerber und China-Post-Vice-President Li Xiong vereinbarten, das Geschäft fernab der Route gemeinsam unter dem Projektnamen "Joint Freight Operation" auszubauen. "Wir werden gemeinsam einen stabileren und umfassenderen Kanal für den Luftpostverkehr zwischen China und Europa aufbauen", so Xiong.

Engagement in Hannover diskutiert

China Post ist bislang nicht mit Frachtflügen in Deutschland aktiv. In der Vergangenheit wurde ein Engagement der eigens gegründeten China Post Express Germany am Flughafen Hannover diskutiert. Flughafenchef Raoul Hille war im Vorjahr davon ausgegangen, dass pro Woche perspektivisch drei bis fünf Flugzeuge der China Post die niedersächsische Landeshauptstadt anfliegen könnten.

Doch noch im Oktober bremste China-Post-Deutschlandchef Udo Sass aus: "Damit wird es in diesem Jahr nichts mehr." Grund hierfür sei, dass das Abkommen mit einer Charter-Frachtfluggesellschaft kurzfristig scheiterte. Sass: "Bedingt durch die kurzfristige Rückgabe eines Flugzeuges an den Leasinggeber kam der Vertrag leider nicht zustande; für die Einflug- und Landerechte in China sind aber mindestens drei Flugzeuge erforderlich."

Die Luftfracht wird nicht nur durch den wachsenden Online-Handel, sondern auch kürzere Produktzyklen und den Wunsch nach saisonunabhängigen Lebensmitteln befeuert. Laut einer Branchenstudie wurden 2017 an deutschen Flughäfen aus Fracht- und Passagiermaschinen Waren für 104 Milliarden Euro ausgeladen, auf 156 Milliarden Euro summierten sich die Luftfracht-Exporte. Insgesamt sei der Außenhandel per Flugzeug um 60 Prozent in zehn Jahren gewachsen.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019
  • Sun-Express-Chef Jens Bischof im Interview mit airliners.de "Ein großer Teil der Konsolidierung ist Rightsizing"

    Interview Sun-Express-Chef Jens Bischof spricht im airliners-de-Interview über die Eurowings-Langstrecke in Frankfurt, die Konsolidierung der Branche und warum er trotz der Germania-Lücken nicht an jedem Regionalflughafen Maschinen stationiert.

    Vom 12.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus