Lufthansa Cargo mustert älteste Frachtflugzeuge aus

27.08.2013 - 08:27 0 Kommentare

Lange hatte Lufthansa Cargo offen gelassen, ob sie die ab Herbst eintreffenden Boeing-777-Frachter für zusätzliches Wachstum oder zur Flottenmodernisierung nutzen will. Nun ist die Entscheidung gefallen.

Die Lufthansa Cargo trennt sich von zwei ihrer ältesten Frachtmaschinen. Die Jets vom Typ MD11F sollen im kommenden Jahr verkauft werden, bestätigte ein Sprecher am Montag einen Bericht der «Deutschen Verkehrszeitung». An ihre Stelle treten die ersten beiden Maschinen der weitaus effizienteren Boeing 777F, die im Oktober und November ausgeliefert werden.

Lufthansa Cargo hatte sich zunächst offen gehalten, ob sie die neuen Jets zusätzlich zur bestehenden Flotte von 18 MD11F einsetzen würde. «Im Moment sehen wir nicht, wie wir mit zwei zusätzlichen Flugzeugen profitabel wachsen könnten», hatte Cargo-Chef Karl Ulrich Garnadt nun aber der Fachzeitschrift gesagt. Weitere zwei Maschinen sollen 2014 folgen, eine weitere 2015.

Lufthansa und Boeing hatten den Kaufvertrag über die fünf 777F im Mai 2011 abgeschlossen. Zum Zeitpunkt der Bestellung sprach Lufthansa von Wachstum. Doch das Nachtflugverbot am Heimatflughafen Frankfurt und die stotternde Konjunktur im Zuge der Euro-Krise haben den damaligen Plänen heftige Dämpfer versetzt.

Die Boeing 777F kann bei einer maximalen Nutzlast von 102 Tonnen maximal 9.070 Kilometer weit fliegen. Als Antrieb kommen GE90-110B1L-Triebwerke von General Electric zum Einsatz. Derzeit hat Lufthansa Cargo 18 MD-11F im Einsatz. Jede von ihnen kann 95 Tonnen transportieren. Das Durchschnittsalter liegt bei rund 15 Jahren. Je zwei Frachter sind jedoch bereits 21,5 und 19 Jahre alt. Sie flogen früher bei VASP und Varig (D-ALCO/P) sowie Alitalia (D-ALCR/S)

Von: dpa, airliners.de
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »