Lufthansa Cargo mit neuem Vorstand Finanzen & Personal

25.10.2012 - 12:12 0 Kommentare

Dr. Martin Schmitt wird zum Jahreswechsel Mitglied des Vorstands sowie Arbeitsdirektor der Lufthansa Cargo. Der 52-jährige Lufthansa-Manager folgt auf Peter Gerber.

Dr. Martin Schmitt - © © Lufthansa Cargo -

Dr. Martin Schmitt © Lufthansa Cargo

Lufthansa Cargo bekommt zum 1. Januar 2013 ein neues Vorstandsmitglied: Dr. Martin Schmitt soll im Vorstand das Vorstandsressort "Finanzen und Personal" übernehmen.

Zudem wurde Schmitt zum Arbeitsdirektor der Lufthansa-Frachttochter bestellt. Bisher leitet der 52-jährige Lufthansa-Manager den Bereich "Personalpolitik Konzern". Im Vorstand wird Schmitt die Nachfolge von Peter Gerber antreten, der im Juni 2012 in den Lufthansa-Passage-Vorstand gewechselt ist.

Schmitt ist bereits seit 1989 bei Lufthansa tätig. Der promovierte Jurist war bereits Personalleiter für das Bordpersonal der Lufthansa, dann Leiter der Station und Vorstandsbevollmächtigter für das Drehkreuz München. 2001 wurde er zum Bereichsleiter Konzern-Personalpolitik ernannt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Trinh Ngoc Thanh, Executive Vice President von Vietnam Airlines. Vietnam Airlines kommt häufiger nach Deutschland

    Statt mit dem "Dreamliner" kommt Vietnam Airlines nun mit der A350 nach Frankfurt - und das häufiger. Im Gespräch mit airliners.de äußert sich Executive Vice President Thanh zudem über den BER.

    Vom 27.02.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Sun-Express-Chef Jens Bischof im Gespräch mit airliners.de. "Wir liegen unter den Stückkosten von Easyjet"

    Interview Sun-Express-Chef Bischof erklärt im Gespräch mit airliners.de, warum die Türkei immer noch das wichtigste Ziel für seine Airline ist, wie sich die deutsche Tochtergesellschaft entwickelt und warum er keine Angst vor Brussels Airlines hat.

    Vom 27.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus