Mehr Kapazität

Lufthansa: Boeing 747-8 zuerst nach Washington

30.03.2012 - 14:10 0 Kommentare

Lufthansa-Chef Christoph Franz hat Washington zum ersten Ziel für die neue Boeing 747-8 Intercontinental ernannt. Die Maschine ersetzt ab Mai die bislang eingesetzten Boeing 747-400 und Airbus A340.

Start einer Boeing 747-8 Intercontinental in den Farben der Lufthansa - © © Boeing -

Start einer Boeing 747-8 Intercontinental in den Farben der Lufthansa © Boeing

Lufthansa wird ihre neue Boeing 747-8 Intercontinental als erstes nach Washington im Liniendienst einsetzen. Das kündigte Christop Franz, Chief Executive Officer der Lufthansa, am Donnerstag in der US-Hauptstadt an, berichtete der Wirtschaftsnachrichtendienst Dow Jones am Donnerstag. Lufthansa hatte auch den ersten Airbus A380 nach New York eingesetzt. Die Wahl Washingtons trage einen symbolischen Charakter, so Franz. Auf der Washington-Routen fliegen derzeit Boeing 747-400 sowie Airbus A340.

Lufthansa hat 20 Boeing 747-8I bestellt und sich Optionen für 20 weitere Flugzeuge gesichert. Die erste Maschine soll Mitte/Ende April ausgeliefert werden und einen Monat später mit einem neuen Business-Class-Produkt auf den USA-Strecken in den Liniendienst gehen. Für die Airline schließt die 747-8I mit ihren 386 Sitzen - davon acht in der First und 80 in der Business Class - eine Lücke zwischen dem Airbus A380 (536 Sitzplätze) und dem Airbus A340-600 (306 Sitzplätze).

Im Dezember 2011 weilte eine Boeing 747-8I für Stell- und Rolltests in Frankfurt. Zugleich wurden Abfertigungs- und Wartunsgprozesse simuliert, um sich so auf den Einsatzbeginn vorzubereiten.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing 747 der Lufthansa. Lufthansa setzt innerdeutsch Jumbos ein

    Lufthansa hat wie angekündigt innerdeutsch auf größeres Fluggerät umgestellt. Erstmals wird seit Mittwoch eine Boeing 747 auf der Strecke Frankfurt-Tegel eingesetzt. "Mit den bisherigen Kapazitäten hätten wir die hohe Nachfrage nicht bedienen können", so Kranich-Sprecher Wolfgang Weber. Der Einsatz der Jumbojets auf der Route ist zunächst nur bis zum Monatsende geplant.

    Vom 01.11.2017
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Das sind die Air-Berlin-Lücken im Flugplan

    Mit dem Air-Berlin-Aus fehlt Kapazität im Markt. Lufthansa hält lediglich Niki und LGW in der Luft und mietet für Eurowings-Routen kurzfristig Flugzeuge anderer Airlines. Kunden auf vielen Air-Berlin-Strecken gehen aber leer aus.

    Vom 27.10.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus