Testmaschine bleibt bei Boeing

Lufthansa bestellt eine 747-8I ab

02.01.2013 - 17:43 0 Kommentare

Ein Boeing-747-8I-Testflugzeug wird nicht wie geplant an Lufthansa ausgeliefert. Insgesamt stehen jetzt nur noch 19 der neuen Jumbos für die deutsche Airline im Boeing-Orderbuch.

Boeing 747-8I zu Gast in Berlin auf der ILA 2012

Boeing 747-8I zu Gast in Berlin auf der ILA 2012
© airliners.de - Oliver Pritzkow

Lufthansa Boeing 747-8I D-ABYD am 1. August 2012 in Everett

Lufthansa Boeing 747-8I D-ABYD am 1. August 2012 in Everett
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Lufthansa hat sich mit Boeing auf die Abbestellung einer Boeing 747-8 Intercontinental geeinigt. Das nun abbestellte Flugzeug wurde zuvor von Boeing zu Testzwecken genutzt. Den Angaben nach will Boeing das Flugzeug weitere zwei Jahre als Testflugzeug nutzen.

Nach Lufthansa-Angaben hatte Boeing bereits im Sommer darum gebeten, den Auslieferungsplan von ursprünglich fünf Maschinen pro Jahr im ersten Jahr entsprechend zu entzerren. Ob Lufthansa später wieder eine fabrikneue Boeing 747-8 Intercontinental hinzubestellen wird, ist offen.

Damit reduziert sich zunächst die im Boeing-Orderbuch geführte Lufthansa-Bestellung für die 747-8 Intercontinental auf 19 Einheiten, die bis Ende 2015 ausgeliefert werden sollen.

Lufthansa hatte Anfang Mai die erste von ursprünglich 20 bestellten Boeing 747-8I in Empfang genommen. Als erste Fluggesellschaft weltweit hatte die deutsche Airline dann Anfang Juni den Linienbetrieb mit der neuen Maschine aufgenommen. Derzeit fliegen vier Maschinen für Lufthansa.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Der Luftverkehr in Deutschland braucht neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Andreas Mundt. "Verfahren nicht allein wegen Easyjet entbehrlich"

    Höhere Ticketpreise nach dem Air-Berlin-Aus: Das Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier und beendet die Vorprüfung nun auch nicht, weil Easyjet auf einmal innerdeutsche Konkurrentin ist.

    Vom 29.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus