Mit Video und Fotostrecke Lufthansa begrüßt Boeing 747-8I

02.05.2012 - 22:44 0 Kommentare

Lufthansa hat am Mittwochmorgen ihre erste Boeing 747-8 Intercontinental feierlich begrüßt. Bevor der neue Jumbo zu den Feierlichkeiten in Frankfurt eintraf, legte er eine Kurzvisite in Hamburg ein.

Als erste Airline der Welt hat Lufthansa die Boeing 747-8 Intercontinental in die Flotte aufgenommen. Nach einem Touch-and-go bei Lufthansa Technik in Hamburg erreichte der Jet am Mittwochmorgen gegen 9.20 Uhr seinen Heimatflughafen Frankfurt.

Es ist weltweit die bisher einzige Auslieferung des neuen Boeing-Langstreckenjets an die deutsche Fluggesellschaft, 19 weitere Maschinen sollen bis 2015 folgen. "Auf diesen Moment haben wir uns seit Jahren gefreut", sagte der Lufthansa-Vorstandsvorsitzende Christoph Franz bei der Vorstellung des Riesenfliegers. Die Auslieferung war immer wieder verzögert worden. Im airliners.de-Videointerview (s.u.) erklärte Franz, die Maschine erreiche nun die erhofften Leistungsdaten.

Nach Lufthansa-Angaben ist die 747-8 um 15 Prozent treibstoffeffizienter als vergleichbare Interkontinentaljets und produziert 15 Prozent weniger Lärmemissionen. Das neue Boeing-Flaggschiff kann bis zu 600 Passagiere aufnehmen. Mit einer Rumpflänge von 76,3 Metern übertrifft die 747-8 als jetzt längster Passagierjet den Airbus A340-600 um knapp einen Meter.

Die an Lufthansa gelieferte Maschine ist für 362 Fluggäste ausgelegt, mit 92  Sitzen in der komplett neuen Business- und acht Sitzen in der First Class. Ab 1. Juni soll die neue Lufthansa-Maschine von Frankfurt im Liniendienst die amerikanische Hauptstadt Washington ansteuern. In diesem Jahr erwartet Lufthansa noch vier weitere Maschinen, die dann auch Richtung Asien eingesetzt werden.

Lufthansa-Chef: "Jumbo ist Kult"

In Frankfurt sei eine "moderne, neue Königin der Luft" angekommen, sagte Franz. Sein Unternehmen sei stolz, nun die mittlerweile vierte Generation der Jumbofamilie in die Flotte aufzunehmen. Der erste Ur-Jumbo mit Kranich-Emblem flog 1970. "Der Jumbo ist zu einem Kultgegenstand in der Luftfahrt geworden", sagte Franz. "Für uns ist die 747-8 auch eine Königin der Herzen."

Dennoch konnte Boeing mit der gestreckten Jumbo-Variante trotz neuer Triebwerke und neuem Flügel noch nicht viele Airlines überzeugen. Nach Boeing-Angaben stehen für 36 Stück der 747-8I die Auslieferungstermine bereits fest, weitere 50 Maschinen seien bestellt. Schon vor der Lieferung an Lufthansa war bereits eine 747-8I an einen unbenannten VIP-Kunden überstellt worden. Die Frachtversion fliegt bereits bei verschiedenen Fluggesellschaften.

Von: dapd, dpa-AFX, airliners.de
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »