Lufthansa baut Düsseldorf aus

16.03.2010 - 16:51 0 Kommentare

Lufthansa hat neue Verbindungen ab Düsseldorf vorgestellt. Ab April bietet das Unternehmen mit Lissabon und Edinburgh zwei neue Ziele ab der Ruhr-Metropole.

Lufthansa am Flughafen Düsseldorf - © © Lufthansa -

Lufthansa am Flughafen Düsseldorf © Lufthansa

Ab dem 12. April will Lufthansa Düsseldorf mit Lissabon täglich verbinden. Die Flugzeit beträgt rund drei Stunden. Lufthansa ist damit nach eigenen Angaben die einzige Fluggesellschaft, die eine Nonstop-Verbindung zwischen Düsseldorf und der portugiesischen Hauptstadt anbietet.

Auf der neuen Strecke setzt Lufthansa einen CRJ 900 des Regionalpartners Eurowings ein. Dieser startet in Düsseldorf täglich um 08:10 Uhr und landet in Lissabon um 10:10 Uhr. Der Rückflug findet um 10:45 Uhr statt, die Ankunft in Düsseldorf ist um 14:45 Uhr.

Darüber hinaus weitet Lufthansa ihr Europa-Streckennetz ab Düsseldorf mit der Aufnahme von Nonstop-Flügen nach Edinburgh aus. Ab dem 26. April fliegt Lufthansa sechsmal wöchentlich in die schottische Hauptstadt. Zum Einsatz gelangt ein CRJ700 der Lufthansa CityLine. Der Jet startet um 15:45 Uhr und landet um 16:25 Uhr in Edinburgh; der Rückflug findet um 17:05 Uhr statt, die Landung in Düsseldorf ist um 19:45 Uhr.

Ebenfalls neu im Lufthansa-Sommerflugplan sind die Ziele Athen, Danzig, Dubrovnik und Neapel. Die Anbindung von Nürnberg nach Düsseldorf wird auf bis zu fünf Flüge täglich aufgestockt. Darüber hinaus wird die Nachfrage nach Nordamerika mit dem erneuten Anflug von Toronto angepasst. Nach Miami fliegt Lufthansa bis Mitte Mai (23. Mai) und dann wieder ab dem 8. Oktober. Die Ziele Newark (New York) und Chicago sind ganzjährig Bestandteil des Lufthansa-Flugplans in Düsseldorf.

Von: airliners.de mit Lufthansa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Das sind die Air-Berlin-Lücken im Flugplan

    Mit dem Air-Berlin-Aus fehlt Kapazität im Markt. Lufthansa hält lediglich Niki und LGW in der Luft und mietet für Eurowings-Routen kurzfristig Flugzeuge anderer Airlines. Kunden auf vielen Air-Berlin-Strecken gehen aber leer aus.

    Vom 27.10.2017
  • Leitwerke der Air Berlin (re.) und Eurowings. Der Versuch eines Air-Berlin-Zwischenfazits

    Apropos (21) Lufthansa ist der große Profiteur der Air-Berlin-Pleite. Jetzt geht es um die Monopolsituation. Dennoch gab es für Verkehrsexperte Manfred Kuhne kaum eine Alternative. Bis die Angebotslücken geschlossen sind, vergeht aber noch Zeit.

    Vom 26.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus