Lufthansa, Austrian und Telekom starten Internet-Testphase

11.01.2017 - 10:05 0 Kommentare

Testphase bei Lufthansa und Austrian Airlines: Einige Passagiere der beiden Fluggesellschaften können jetzt auch auf Europa-Flügen im Internet surfen. Eine weitere Lufthansa-Tochter soll bald nachziehen.

Ein Passagier arbeitet an Bord einer Lufthansa-Maschine an seinem Laptop. - © © dpa - Wolfgang Zajc

Ein Passagier arbeitet an Bord einer Lufthansa-Maschine an seinem Laptop. © dpa /Wolfgang Zajc

Lufthansa und Austrian Airlines haben zusammen mit der Telekom und dem Technologieunternehmen Inmarsat eine mehrwöchige Testphase für das Surfen auf Kurz- und Mittelstreckenflügen in Europa gestartet. Zunächst könne das Angebot in zehn Maschinen vom Typ A320 genutzt werden, so das Unternehmen.

Das Angebot ist für die Passagiere zunächst kostenlos. Dass Lufthansa das Surfen im Internet auch auf Kurz- und Mittelstrecken möglich machen will, ist schon länger bekannt.

Auch Eurowings soll mit der Technik ausgestattet werden

Noch im Laufe des ersten Quartals soll die Zahl der mit einem Internetzugang ausgestatteten Lufthansa-Flugzeuge dann auf rund 20 steigen. Bis voraussichtlich Mitte nächsten Jahres soll die gesamte A320-Flotte der Kranich-Linie mit der Technologie ausgestattet werden.

Bei Austrian soll das System bis April in 31 Maschinen vorhanden sein. Und auch die Lufthansa-Billigtochter Eurowings will ihre Flugzeuge mit Internet ausstatten. Geplant ist, insgesamt 69 Eurowings-Maschinen bis zum Sommer 2017 entsprechend auszurüsten.

Passagiere können aus drei Paketen wählen

Für den Internetzugang über WLAN müssen die Fluggäste ihre eigenen Geräte nutzen. Die Preise sollen je nach Nutzung gestaffelt sein, laut einer Mitteilung gibt es drei Pakete. Die einfache Nutzung von Nachrichtendiensten wie E-Mail, WhatsApp oder iMessage ist mit drei Euro pro Flugstrecke am günstigsten.

Für das zusätzliche Surfen im Internet verlangen die Airlines sieben Euro. Mit dem dritten Paket ist auch das Streamen von Videos möglich. Es kostet zwölf Euro. Den Unternehmen zufolge basiert das Internetangebot der Lufthansa-Group auf der neuesten Breitband-Satelliten-Technologie.

Mit diesem System sollen Passagiere auf Europa- und innerdeutschen Flügen der Lufthansa im Internet surfen können. Foto: © Lufthansa

Auf der Langstrecke stellte die Lufthansa seinen Kunden erstmals im Januar 2003 einen Breitband-Internetzugang zur Verfügung. Allerdings gab es das Angebot zwischen 2006 bis 2010 nicht, weil der Betrieb der dafür verwendeten Satelliten eingestellt wurde.

Von: ch, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Smartphone im Flugmodus Apple weicht den Flugmodus auf

    Apple hat mit iOS 11 den Flugmodus überarbeitet. Ein neues Komfort-Feature dürfte den Fluggesellschaften aber nicht gefallen, denn iPhones schalten jetzt nicht mehr unbedingt alle Funkmodule ab.

    Vom 11.12.2017
  • Die auf dem elektronischen Datenmodul des "Rimowa Electronic Tag" angezeigten Gepäckdaten entsprechen in Größe und Aussehen den heutigen Papieranhängern. Kein smarter Koffer unter dieser Nummer

    Digital Passenger (21) Die Digitalisierung soll das Reisen vereinfachen. Wenn die Airline einen smarten Koffer verliert, kann es aber durchaus kompliziert werden, wie unser Digital Passenger Andreas Sebayang jetzt erfahren musste.

    Vom 14.11.2017
  • Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. Brussels und Air Berlin schieben Lufthansa an

    Monatsbilanz bei der Lufthansa Group: Im Punkt-zu-Punkt-Geschäft treiben Brussels Airlines und der Deal mit Air Berlin die Zahlen von Eurowings an. Doch auch dort geht eine Kennzahl zurück.

    Vom 09.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus