Zu wenige Piloten

Lufthansa springt AUA bei

21.06.2012 - 10:13 0 Kommentare

Der österreichischen Lufthansa-Tochter Austrian Airlines fehlen im Sommer über 100 Piloten. Nun hilft die Mutter mit fliegendem Personal aus und übernimmt die täglichen Dubai-Flüge ab Wien.

AIrbus A340-300 der Lufthansa im Landeanflug - © © AirTeamImages.com - Ralf Meyermann

AIrbus A340-300 der Lufthansa im Landeanflug © AirTeamImages.com /Ralf Meyermann

Die Lufthansa springt ihrer Tochter Austrian Airlines (AUA) nach der Massenkündigung österreichischer Piloten im Juli auch auf den täglichen Flügen nach Dubai bei. 110 Piloten fehlen der AUA in diesem Sommer, wie ein AUA-Sprecher am Mittwoch der österreichischen dpa-AFX-Partneragentur APA sagte. Dies gilt, obwohl inzwischen sieben weitere Piloten ihre Kündigung zurückgezogen haben. Die Lufthansa will die Flüge mit einem Airbus A340 und eigenen Piloten und Flugbegleitern durchführen. Die Abflugszeiten ändern sich laut Braun um nicht mehr als eine Stunde. Wer bereits ein Ticket hat, wird auf den Lufthansa-Flieger umgebucht.

Die vorübergehende Übernahme der Dubai-Flüge ist dem Sprecher zufolge nur im Juli notwendig, da im August bereits die ersten Piloten fertig umgeschult sein sollen. Wegen des Betriebsübergangs der AUA auf den Flugbetrieb der Regionaltochter Tyrolean haben 110 Piloten und 214 Flugbegleiterinnen die Gesellschaft verlassen. Sie fehlen nun in der sommerlichen Hochsaison.

Neben Lufthansa übernehmen auch Konzernschwester Swiss sowie Augsburg Airways und die Tiroler Fluglinie Welcome Air im Juli und August mehrere Flugrouten.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus