Lufthansa verkauft weitere Anteile an Amadeus

01.10.2014 - 14:17 0 Kommentare

Die Lufthansa hat durch den Verkauf von Aktien des Buchungssystem-Anbieters Amadeus rund 388 Millionen Euro eingenommen. Bereits vor zwei Jahren hatte die Airline einen ähnlichen Deal abgeschlossen.

Fahnen mit dem Logo der Deutschen Lufthansa AG. - © © dpa - Daniel Reinhardt

Fahnen mit dem Logo der Deutschen Lufthansa AG. © dpa /Daniel Reinhardt

Die Lufthansa hat sich von weiteren Anteilen am Buchungssystem-Anbieter Amadeus getrennt. Der Pensionsfonds von Europas größter Fluggesellschaft habe 13,5 Millionen Aktien bei institutionellen Anlegern platziert und einen Bruttoerlös von 388 Millionen Euro erzielt, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit. Damit sinke der Anteil des Pensionsfonds an Amadeus von vier auf ein Prozent.

Die Lufthansa hatte vor knapp zwei Jahren einen Teil ihrer Amadeus-Beteiligung auf den Pensionsfonds übertragen und weitere Anteile veräußert. Damals brachte ihr der Verkauf eines 3,61-prozentigen Anteils einen Bruttoerlös von 307 Millionen Euro ein.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. Darum steigt Lufthansa nicht aus dem Dax ab

    Am Mittwochabend gibt die Deutsche Börse die Neuordnung der ersten Börsenliga bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lufthansa aus dem Dax fliegt, ist angesichts der Schwäche der Commerzbank gering. Analysten sehen auch darüber hinaus vorerst keine Gefahr.

    Vom 05.09.2018
  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018
  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus