Lufthansa verkauft weitere Anteile an Amadeus

01.10.2014 - 14:17 0 Kommentare

Die Lufthansa hat durch den Verkauf von Aktien des Buchungssystem-Anbieters Amadeus rund 388 Millionen Euro eingenommen. Bereits vor zwei Jahren hatte die Airline einen ähnlichen Deal abgeschlossen.

Fahnen mit dem Logo der Deutschen Lufthansa AG. - © © dpa - Daniel Reinhardt

Fahnen mit dem Logo der Deutschen Lufthansa AG. © dpa /Daniel Reinhardt

Die Lufthansa hat sich von weiteren Anteilen am Buchungssystem-Anbieter Amadeus getrennt. Der Pensionsfonds von Europas größter Fluggesellschaft habe 13,5 Millionen Aktien bei institutionellen Anlegern platziert und einen Bruttoerlös von 388 Millionen Euro erzielt, teilte die Lufthansa am Mittwoch in Frankfurt mit. Damit sinke der Anteil des Pensionsfonds an Amadeus von vier auf ein Prozent.

Die Lufthansa hatte vor knapp zwei Jahren einen Teil ihrer Amadeus-Beteiligung auf den Pensionsfonds übertragen und weitere Anteile veräußert. Damals brachte ihr der Verkauf eines 3,61-prozentigen Anteils einen Bruttoerlös von 307 Millionen Euro ein.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus