Privatplatzierung

Lufthansa versilbert Amadeus-Anteile

14.11.2012 - 13:24 0 Kommentare

Lufthansa hat 16,2 Millionen Amadeus-Aktien verkauft. Ihr Anteil am IT-Dienstleister reduziert sich dadurch auf vier Prozent.

Wehende Fahnen mit dem Logo der Lufthansa. - © © dpa - Andreas Gebert

Wehende Fahnen mit dem Logo der Lufthansa. © dpa /Andreas Gebert

Die Lufthansa hat sich von Anteilen am Buchungssystemanbieter Amadeus getrennt. Der Verkauf von 16,2 Millionen Aktien habe 307 Millionen Euro in die Kasse gebracht, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Mittwoch mit. Das Unternehmen sprach von einem erzielten Wertzuwachs, bezifferte diesen jedoch nicht.

Der Anteil der Lufthansa an Amadeus schrumpft durch den Verkauf von 7,61 Prozent auf vier Prozent. Die verbleibenden Anteile will die Fluggesellschaft in ihren Pensionsfonds übertragen.

Neben der Lufthansa sind auch die spanische IAG-Tochter Iberia und die französisch-niederländische Air France-KLM an Amadeus beteiligt. Alle drei Unternehmen wollen ihre verbleibenden Anteile nun mindestens 90 Tage lang nicht verkaufen.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Ein kleiner Monitor für jede Reihe. Kleine Monitore mit großem Potenzial

    Digital Passenger (27) Der erste CS300-Flug für unseren "Digital Passenger" Andreas Sebayang bringt eine kleine Überraschung: Die Mini-Monitore über den Sitzen sind echt praktisch - und könnten noch viel mehr.

    Vom 27.03.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus