Lufthansa stellt ihren ersten Airbus A350 vor

03.02.2017 - 08:05 0 Kommentare

In München hat die Lufthansa ihren ersten Airbus A350 der Öffentlichkeit präsentiert. Im Rahmen einer feierlichen "Roll-in"-Zeremonie konnte die Maschine erstmals auch von Innen besichtigt werden.

Roll-in-Zeremonie in München: Die Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 vorgestellt.

Roll-in-Zeremonie in München: Die Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 vorgestellt.
© dpa - Peter Kneffel

Die geladenen Gäste erwartete eine multimediale Lichtershow rund um das neue Flugzeug.

Die geladenen Gäste erwartete eine multimediale Lichtershow rund um das neue Flugzeug.
© dpa - Peter Kneffel

Anschließend konnten die Gäste das neue Flugzeug besichtigen.

Anschließend konnten die Gäste das neue Flugzeug besichtigen.
© dpa - Peter Kneffel

Neu im Innenraum der Lufthansa-A350: Die Economy-Class ist in Blautönen gehalten.

Neu im Innenraum der Lufthansa-A350: Die Economy-Class ist in Blautönen gehalten.
© Lufthansa - PR

Die neuen Eco-Sitze im A350 kommen von Zodiac.

Die neuen Eco-Sitze im A350 kommen von Zodiac.
© Lufthansa

Die Bildschirme in der Economy-Class der A350 sind einen Zoll größer als in anderen Lufthansa-Flugzeugen.

Die Bildschirme in der Economy-Class der A350 sind einen Zoll größer als in anderen Lufthansa-Flugzeugen.
© Lufthansa

Blick in die Business-Class im Airbus A350 der Lufthansa.

Blick in die Business-Class im Airbus A350 der Lufthansa.
© Lufthansa

Die Self-Service-Bar in der Business-Class im Airbus A350 der Lufthansa.

Die Self-Service-Bar in der Business-Class im Airbus A350 der Lufthansa.
© Lufthansa

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (l-r), der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly und der Lufthansa-Chef Carsten Spohr im A350-Cockpit.

Der bayerische Finanzminister Markus Söder (l-r), der Nürnberger Oberbürgermeister Ulrich Maly und der Lufthansa-Chef Carsten Spohr im A350-Cockpit.
© dpa - Peter Kneffel

In München hat die Lufthansa geladenen Gästen jetzt erstmals ihren neuen Airbus A350 auch von Innen präsentiert. Mit dem neuen Airbus-Flugzeug vollziehe Lufthansa den Generationswechsel auf der Langstrecke, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in seiner Ansprache. Die A350-900 würde rund 25 Prozent weniger Kerosin verbrauchen als vergleichbare Flugzeugtypen. Zudem sei das neue Flugzeug wesentlich leiser.

In der kommenden Woche wird das Flugzeug zu einem ersten Passagierflug von München nach Hamburg und zurück abheben. Am 10. Februar folgt dann der reguläre Liniendienst. Die ersten Ziele im A350-Flugplan der Lufthansa sind Delhi und Boston.

Fun-Facts zum neuen Lufthansa-A350

  1. Die gewölbten Cockpitscheiben der A350 sind nicht nur futuristisches Dekor. Sie reduzieren die Luftwirbel und machen das Flugzeug innen leiser. Dass sie auch bei Lufthansa schwarz sind, ist aber einfach nur Show.
  2. Die Lufthansa-A350 tragen Kennungen, die mit "D-AIX" beginnen. D-AIXA ist also die erste Maschine, danach kommen D-AIXB, D-AIXC, D-AIXD...
  3. Anders als bei der übrigen Flotte sind die A350-Flügel rundherum in mittelgrau lackiert. Bei allen anderen Lufthansa-Flugzeugen sind die Tragflächen oben weiß.

Mit dem neuen Langstreckenflugzeug setzt Lufthansa auf ein neues Farbkonzept an Bord (s.a. Fotostrecke oben). Während Business- sowie Premium-Economy-Class weiterhin in grau, braun und beige gehalten sind, erkennt man die Economy-Class nun an der Farbe Blau in verschiedenen Variationen: In der Mitte sind die Sitze hellblau, zu den Seiten werden sie immer dunkler.

Neu ist auch das Inflight-Entertainment-System. Mit einer neuen App können Fluggäste aller Klassen jetzt schon vor dem Flug eine Favoritenliste zusammenstellen und an Bord synchronisieren. Das mobile Endgerät wird dann zum zweiten Bildschirm.

Je nach Konfiguration kann der Airbus A350 bei Lufthansa 293 beziehungsweise 319 Passagieren Platz bieten. Foto: © Lufthansa

Für Business-Class-Kunden der Lufthansa gibt es an Bord der A350 aber noch weitere Neuerungen: Sie können sich jetzt auch zwischen den Mahlzeiten individuell mit Erfrischungen versorgen. Neben Getränken gibt es an der "Self-Service-Bar" auch jederzeit verschiedene Snacks.

Der Business-Class-Sitz in der A350 ist etwas breiter als im Rest der Lufthansa-Langstreckenflotte, auch der Entertainment-Montitor ist gewachsen. Die Premium-Economy-Sitze sind identisch mit denen, die vor rund drei Jahren in der A380 eingeführt worden waren. Eine First-Class ist an Bord des A350 der Lufthansa nicht vorgesehen.

So können die neuen A350 der Lufthansa je nach Konfiguration 293 beziehungsweise 319 Fluggäste befördern - 48 (36) in der Business Class, 21 (21) in der Premium Economy und 224 (262) in der Economy Class. Das erste Flugzeug wird 293 Passagieren Platz bieten.

Lufthansa hat insgesamt 25 Flugzeuge des Typs A350-900 bestellt. Die -900 ist die Basisvariante der A350, aktuell testet Airbus bereits die verlängerte A350-1000. Die ersten zehn A350 der Lufthansa sollen bis Mitte 2018 eingeflottet werden und kommen allesamt ab München zum Einsatz. Über die Stationierung der restlichen 15 Flugzeuge ist noch nicht entschieden worden.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. Das seltsame Fünf-Sterne-Lächeln des Carsten Spohr

    Die Born-Ansage (74) Der Lufthansa-Chef kommt von dem Lächeln nicht mehr ab: Der Air-Berlin-Deal hakt und das Kartellamt fletscht schon mit den Zähnen, aber Skytrax vergibt den fünften Stern. Karl Born wundert sich.

    Vom 07.12.2017
  • Airline-Chef Carsten Spohr (li.) nimmt die Auszeichnung entgegen. Skytrax vergibt fünften Stern an Lufthansa

    Lufthansa ist von Skytrax mit dem fünften Stern ausgezeichnet worden. Laut Mitteilung ist die Kranich-Airline damit die erste Fluggesellschaft außerhalb Asiens, die das Siegel der britischen Unternehmensberatung erhält.

    Vom 04.12.2017
  • Ein Mitarbeiter der Lufthansa steht an einem Ticketschalter der Airline am Frankfurter Flughafen. Lufthansa wehrt sich gegen Preis-Vorwürfe

    Passagiere klagen die Preissteigerungen auf Lufthansa-Flügen seit dem Aus der Air Berlin an, das Bundeskartellamt nimmt die Sache unter die Lupe. Nun äußern sich mehrere Manager des Kranich-Konzerns.

    Vom 27.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »