Beruf & Karriere

Luftfrachtbranche bietet Logistikexperten viele Möglichkeiten

21.06.2016 - 13:19 0 Kommentare

Logistikexperten mit der richtigen Qualifikation sind in der Luftfahrt wichtig. Der Cargobereich bietet dabei vielfältige Chancen für Interessenten mit allen Einstiegsvoraussetzungen, zeigt unsere "Beruf & Karriere"-Rubrik.

Die Antonow An-124-100 „Ruslan“ ist das größte in Serie gefertigte Frachtflugzeug der Welt.

Die Antonow An-124-100 „Ruslan“ ist das größte in Serie gefertigte Frachtflugzeug der Welt.
© Volga-Dnepr Airlines

Eine Frachtmaschine wird auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld beladen.

Eine Frachtmaschine wird auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld beladen.
© dpa - Patrick Pleul

Ein ATR72-Frachter der Farnair wird vor dem BER Cargo Center entladen.

Ein ATR72-Frachter der Farnair wird vor dem BER Cargo Center entladen.
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH - Günter Wicker

Ein oftmals weniger beachteter aber dennoch extrem wichtiger Teil des Luftverkehrs spielt sich im Verborgenen ab: In den Laderäumen von Passagier- und Frachtflugzeugen werden allein von und nach Deutschland jährlich Waren im Wert von über 200 Milliarden Euro befördert. Damit hier alles glatt geht, werden Logistikexperten gebraucht.

Dieser Artikel soll einen Überblick zu den wichtigsten Luftfracht- und Logistikberufen geben. Ein klassischer Einstieg in die Luftfracht kann dabei eine Ausbildung oder ein Studium in einem Logistikberuf sein. Aber die Branche bietet für Interessenten aller Einstiegsvoraussetzungen Möglichkeiten: Vom angelernten Lagerarbeiter bis hin zum studierten IT-Projektmanager reicht die Palette an Jobangeboten.

Vielfältige Möglichkeiten in Lager und Büro

Direkt nach der Schule bietet die Logistik gleich eine ganze Reihe an Erstausbildungsmöglichkeiten. Wer gern selbst anpackt, der kann sich bei Logistikfirmen etwa als Fachkraft zur Lagerlogistik, als Fachlagerist oder Logistikassistent ausbilden lassen. Diese Ausbildungen stehen in der Regel Absolventen mit Haupt- oder Realschulabschluss offen. Anlerntätigkeiten für Lager- und Transportmitarbeiter gibt es zudem sogar ohne Schulabschluss.

© Hamburg Airport, Lesen Sie auch: Arbeitsagentur greift "Spätstartern" unter die Arme

Dabei ist eine Ausbildung im Lager oft auch die Basis für eine spätere kaufmännische Berufslaufbahn und weitere Karriereschritte. Nach erfolgreicher Abschlussprüfung können etwa Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen unter bestimmten Voraussetzungen ihre Ausbildung um ein Jahr verlängern und die Prüfung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ablegen.

Natürlich ist auch der Direkteinstieg in die kaufmännische Logistikwelt möglich. So bietet zum Beispiel die Ausbildung zum Kaufmann (für) Spedition und Logistikdienstleistung für Schüler mit Realschulabschluss oder Abitur einen perfekten Start in die Cargo-Welt. Nicht nur bei Frachtfluggesellschaften sind zudem ganz klassisch auch Luftverkehrskaufleute gefragt.

© ACD, Lesen Sie auch: ACD-Präsident im Interview: "Luftfracht hat wenig Glamour"

Wer in der Luftfracht hoch hinaus will und sich für das Logistik-Management interessiert, der kann natürlich auch an Universitäten und Fachhochschulen mit einem Studium tief in die Logistik-Materie eintauchen. Ein Beispiel ist der Betriebswirt mit Schwerpunkt Logistik oder Verkehr. Da die Logistik auch sehr technisch geprägt ist, gibt es zudem Ingenieursstudiengänge wie etwa den Wirtschaftsingenieur, der gute Voraussetzungen für einen Job in der Logistik schafft.

Aktuelle Luftfracht-Jobs gibt es im airliners.de-Stellenmarkt

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • AeroLogic Boeing 777F an der Homebase Leipzig/Halle. 2017 wird die Flotte auf zehn Flugzeuge anwachsen. Cargo Joint-Venture AeroLogic wächst

    Firmenbeitrag DHL Express und Lufthansa Cargo betreiben AeroLogic gemeinsam. Jetzt wird die Flotte an der Homebase Leipzig/Halle auf zehn Flugzeuge anwachsen. Damit entstehen rund 60 neue Arbeitsplätze, vor allem im Cockpit.

    Vom 03.08.2017
  • Ein Transportflugzeug des amerikanischen Paketdienstes Federal Express, eine Boeing 777-FS2, landet auf dem Flughafen in München. Hier wird das Gros der deutschen Luftfracht abgewickelt

    Beruf & Karriere Wer einen Job in der Cargo-Branche sucht, sollte drei Standorte im Blick haben: In Frankfurt, Leipzig/Halle und Köln/Bonn werden mehr als 80 Prozent der deutschen Luftfracht umgeschlagen. Und die Branche wächst.

    Vom 22.08.2017
  • Innenansicht des Frachtraums einer MD-11F von Lufthansa Cargo mit Frachtgut. Erst Passagiere, dann Fracht, dann wieder Passagiere

    Beruf & Karriere Was unterscheidet einen Frachtpiloten von seinem Kollegen im Cockpit einer Passagiermaschine? Wenn man nach der Ausbildung geht, gibt es keine Unterschiede. Doch in der Praxis zeigen sich schnell Kontraste.

    Vom 18.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr cargo Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »