Passagierzuwachs verlangsamt sich

Luftfrachtboom an deutschen Flughäfen

26.08.2010 - 10:59 0 Kommentare

Das Statistische Bundesamt hat die Verkehrszahlen für das erste Halbjahr 2010 veröffentlicht. Demnach flogen von deutschen Flughäfen rund 1,7 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Die Frachtzahlen legten dafür zweistellig zu.

Frachtbeladung eines Flugzeugs - © © Swissport -

Frachtbeladung eines Flugzeugs © Swissport

Von deutschen Flughäfen sind im ersten Halbjahr geringfügig mehr Passagiere gestartet als im Vorjahreszeitraum. Ein deutlicher Zuwachs an Fluggästen zu Jahresbeginn wurde von den Flugausfällen wegen der Vulkanaschewolke im April zunichtegemacht, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Im Frachtverkehr seien allerdings trotz Aschewolke gut ein Viertel (27,8 Prozent) mehr Güter verladen worden als noch im ersten Halbjahr 2009.

Nach Angaben der Statistiker wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 1,93 Millionen Tonnen Güter ein- und ausgeladen. Das Wachstum beim Frachtaufkommen habe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum monatlich zwischen 25 und 34,4 Prozent betragen. Selbst während der Aschewolke im April seien noch 18,1 Prozent mehr Güter geflogen worden als noch im Vorjahreszeitraum.

Das Luftfrachtaufkommen habe damit die Folgen der Wirtschaftskrise wieder komplett aufgeholt, teilte die Behörde mit. Es liege sogar um 8 Prozent über dem bisher höchsten Wert in einem ersten Halbjahr, der 2008 erreicht wurde.

Insgesamt seien in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 43,3 Millionen Menschen von deutschen Airports geflogen oder dort gelandet, teilten die Statistiker weiter mit. Das seien 1,7 Prozent mehr gewesen als noch im ersten Halbjahr 2009. Von Januar bis März sei allerdings noch ein Passagierzuwachs um durchschnittlich 4,8 Prozent verbucht worden.

Die durch den Vulkanausbruch auf Island verursachte Luftraumsperrung habe dann aber die Zahl der Passagiere im April um 18,4 Prozent einbrechen lassen. Das zweite Quartal schloss den Statistikern zufolge daher im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem Passagierminus von 0,8 Prozent.

Im ersten Halbjahr legte demnach vor allem die Passagierzahl auf interkontinentalen Flügen zu. Vor allem Flugreisen nach Asien seien deutlich gefragter. Zuwächse verbuchten auch die Europaflüge, auf innerdeutschen Flügen wurden etwas weniger Passagiere als noch im Vorjahreszeitraum gezählt.

Weitere Informationen: 

Quartalszahlen bei Destatis

Verkehrsleistungsstatistik im Luftverkehr in der GENESIS-Online Datenbank (kostenfrei)

Von: ddp, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Europa-Flaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel. Parteien zeigen zur Europawahl wenig Interesse an Luftfahrtbranche

    Kaum eine Branche ist so international wie die Luftfahrt. Gleichzeitig ist die Branche in viele EU-Regelwerke eingebunden, deren Fortentwicklung ein logisches Feld der Europapolitik ist. Ein Luftfahrt-Check der deutschen Parteiprogramme zur Europawahl 2019.

    Vom 25.04.2019
  • Eröffnung des Linienflugs Peking-Düsseldorf-Peking am 27.3.2011 Neues Luftfahrtabkommen zwischen EU und China steht

    Im Rahmen der EU-Luftfahrtstrategie verhandelt die Staatengemeinschaft neue Abkommen mit wichtigen Luftfahrtmärkten. Das mit China ist jetzt verbindlich und erlaubt EU-Airlines, aus jedem Mitgliedsland ins Reich der Mitte zu starten.

    Vom 20.05.2019
  • Ein Flugzeug der Easyjet am Flughafen Berlin-Tegel. Der drittgrößte Flughafen heißt jetzt Berlin-Tegel

    Lange war Düsseldorf die klare Nummer drei, wenn es um Passagierzahlen an deutschen Flughäfen geht. Jetzt ändert sich das Bild. Der Flughafen Berlin-Tegel hat im ersten Quartal überholt – aber das ist nicht die einzige Verschiebung im Ranking.

    Vom 26.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus