Luftfahrtbranche rechnet ab 2035 mit fast doppelt so vielen Passagieren wie derzeit

18.10.2016 - 16:27 0 Kommentare

In den kommenden zwei Jahrzehnten wird sich die Zahl der Fluggäste weltweit nahezu verdoppeln, schätzt der Branchenverband Iata. Vor allem Länder in Asien treiben das Wachstum an.

Passagiere am Flughafen Hamburg. - © © dpa - Bodo Marks

Passagiere am Flughafen Hamburg. © dpa /Bodo Marks

Die Zahl der Flugreisenden wird sich nach Einschätzung des Internationalen Luftverkehrsverbands (International Air Transport Association; Iata) in den nächsten zwei Jahrzehnten auf 7,2 Milliarden Passagiere pro Jahr fast verdoppeln. "Die Menschen wollen fliegen", sagte Iata-Chef Alexandre de Juniac jetzt in Genf.

Als Hauptmotor für das erwartete Wachstum bis zum Jahr 2035 sieht der Verband den asiatisch-pazifischen Raum. Von dort werde in den nächsten 20 Jahren jeder zweite neue Passagier kommen.

© dpa, Marcus Brandt Lesen Sie auch: Airlines steuern laut Iata auf Rekordgewinne zu

Die Iata rechnet für 2016 mit 3,8 Milliarden Flugpassagieren weltweit. China löst nach Angaben des Verbands vermutlich im Jahr 2029 die USA als weltgrößten Markt für die Luftfahrt ab. Indien könnte demnach 2026 Großbritannien vom dritten Rang verdrängen, während Indonesien bis dahin wohl zulasten Italiens den Einzug in die Top Ten schafft. Deutschland wird im Iata-Ranking bis zum Jahr 2035 vom derzeit sechsten auf den achten Platz rutschen.

Die Grafik stellt die Entwicklung der Passagierzahlen in den nächsten Jahren in den weltweit zehn größten Luftfahrtmärkten dar. Foto: © Iata,

Von: gk, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Sylt Air fliegt mit einer kleinen Cessna von Hamburg auf die beliebte Ferieninsel. Per Flieger in den Deutschland-Urlaub

    Hintergrund Nach Sylt oder Usedom fliegen? Viele Reisende mögen da mit dem Kopf schütteln. Doch das Angebot existiert und wird genutzt. Selbst wenn Regionalflüge hierzulande generell stark an Popularität eingebüßt haben.

    Vom 10.10.2017
  • Gepäckverladung am Flughafen Hamburg. Falsches Ziel, falsches Band oder falsches Flugzeug

    Hintergrund Wenn Gepäck verloren geht, ist der Frust beim Passagier groß. Air Berlin steht wegen einer Häufung der Fälle zurzeit am Pranger. Auch andere Unternehmen sind betroffen. Die Beförderung ist störanfällig, dafür gibt es einige Gründe.

    Vom 11.08.2017
  • Air-Berlin-Flugzeug am Airport Berlin-Tegel. Das Tegel-Problem von Air Berlin im Juli

    Analyse Die Untersuchung der Juli-Performance von Air Berlin in Berlin-Tegel zeigt zahlreiche Verspätungen und Ausfälle. Experten sehen das Knotensystem der Airline und deren Image in Gefahr.

    Vom 01.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus