„Da läuft etwas schief“

Luftfahrt braucht mehr Unterstützer

03.05.2012 - 15:25 0 Kommentare

Luftverkehr hat in Deutschland ein Imageproblem. Proteste und politische Kampagnen liefern aber ein verzerrtes Bild, die Branche setzt daher auf die schweigende Masse. Was fehlt ist aber die Unterstützung aus der Wirtschaft. Mit Video-Interviews.

Flugverbot: Eigentlich müsste dieses Schild rund sein.

Flugverbot: Eigentlich müsste dieses Schild rund sein.
© dpa

Menschen demonstrieren im Flughafen in Frankfurt am Main gegen Fluglärm

Menschen demonstrieren im Flughafen in Frankfurt am Main gegen Fluglärm
© dpa - Fredrik von Erichsen

Demonstration gegen Fluglärm am Frankfurter Flughafen (28.11.2011)

Demonstration gegen Fluglärm am Frankfurter Flughafen (28.11.2011)
© dpa - Boris Roessler

Demonstration gegen Fluglärm in Berlin am 19.11.2011

Demonstration gegen Fluglärm in Berlin am 19.11.2011
© dpa - Florian Schuh

Demonstration gegen den Bau der dritten Startbahn am M

Demonstration gegen den Bau der dritten Startbahn am M
© dpa - Andreas Gebert

Protest gegen die geplante dritte Piste des Münchner Flughafens

Protest gegen die geplante dritte Piste des Münchner Flughafens
© dpa - Andreas Gebert

Anwohner und Standortgegner aus den umliegenden Gebieten des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) protestieren am 20.09.2011 vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Anwohner und Standortgegner aus den umliegenden Gebieten des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) protestieren am 20.09.2011 vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.
© dpa - Peter Endig

Demonstration von Flugl

Demonstration von Flugl
© dpa - Georg-Stefan Russew

Renate K

Renate K
© dpa - Hannibal Hanschke

Zahlreiche Menschen demonstrieren gegen die geplanten Flugrouten des Flughafens Berlin Brandenburg am 01.08.2011 in Berlin-Friedrichshagen.

Zahlreiche Menschen demonstrieren gegen die geplanten Flugrouten des Flughafens Berlin Brandenburg am 01.08.2011 in Berlin-Friedrichshagen.
© dpa - J

Demonstration gegen BBI-Flugrouten und -Nachtfl

Demonstration gegen BBI-Flugrouten und -Nachtfl
© dpa - Florian Schuh

Demonstration gegen BBI-Flugrouten am 10.04.2011

Demonstration gegen BBI-Flugrouten am 10.04.2011
© dpa - Florian Schuh

Demonstration gegen BBI-Flugrouten am 10.04.2011

Demonstration gegen BBI-Flugrouten am 10.04.2011
© dpa - Florian Schuh

Demonstration gegen BBI-Flugrouten

Demonstration gegen BBI-Flugrouten
© dpa - Georg-Stefan Russew

Fluglärmgegner demonstrieren am 16.01.2012 im Terminal des Frankfurter Flughafens.

Fluglärmgegner demonstrieren am 16.01.2012 im Terminal des Frankfurter Flughafens.
© dpa - Boris Roessler

Fluglärmproteste in den Medien, Urteile der Gerichte zu Betriebsbeschränkungen und dazu politische Fallstricke wie die Luftverkehrsabgabe, die nun doch nicht wie zunächst angekündigt vom Emissionshandel abgelöst wird: Die Luftverkehrswirtschaft in Deutschland hat es momentan nicht leicht.

Man müsse der Politik zeigen, dass sowohl Flughäfen als auch Fluggesellschaften an einem Strang ziehen, sagte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch auf dem „Aviation Event“ am Flughafen Sylt. „In den wichtigen, den zentralen Fragen haben sowohl Fluggesellschaften als auch große wie kleine Flughäfen gemeinsame Interessen“, so Siegloch.

Auf der Veranstaltung kamen Anfang der Woche Vertreter der Luftfahrt sowie Verbänden mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik zusammen, um die Akzeptanz von Luftverkehr in Deutschland zu diskutieren. Statements von der Veranstaltung haben wir in einem Interview-Zusamenschnitt zusammengestellt (Siegloch/BDL, Beisel/ADV, Garvens/Köln/Bonn, Douven/Sylt, Friedel/Lübeck):

Siegloch sagte, man müsse die berechtigten Sorgen in der Öffentlichkeit ernst nehmen. Man müsse aber auch sehen, dass die große Mehrheit der Deutschen nach wie vor gerne fliege und dem Luftverkehr positiv gegenüber stehe. Das betreffe vor allem die Jugend.

Um dieses zukunftsweisende, positive Image der Luftfahrt auch wieder in die öffentliche Wahrnehmung zu transportieren wünscht sich die Branche neben politischer Unterstützung vor allem mehr Beistand der Wirtschaft.

Acht von zehn Unternehmen hätten sich bewusst in der nähe eines Flughafens angesiedelt, um mobil zu sein, so Siegloch. Zudem würden die Unternehmen von der guten deutschen Luftfahrt-Infrastruktur auch in Sachen Warenlogistik profitieren.

Dennoch gebe es beispielsweise in München kein einziges DAX-30-Unternehmen, das sich öffentlich vor dem anstehenden Bürgerentscheid in München für eine dritte Bahn ausspreche. Sie folgten PR-Ratschlägen, die sich nach aktuellen Meinungsströmungen richten. Das sei kurzsichtig, so Siegloch.

Der Gesamtverbands-Präsident weiß, wovon er warnt: „Damit überlassen die Profiteure der Luftfahrteinrichtungen die öffentliche Bühne dem lautstarken Bürgerprotest, der es Dank starker Bilder in die Medien schafft“, so der ehemalige ZDF-Anchorman.

Deutlicher wird der Köln/Bonner Flughafenchef Michael Garvens: „Vielleicht hätte die Aschewolke damals noch ein, zwei Tage länger den Flugverkehr blockieren sollen.“ Dann hätten bei allen großen Unternehmen die Bänder still gestanden und allen die Wichtigkeit einer reibungslos funktionierenden Luftfahrt demonstriert.

Politik sei immer nur ein Abbild der Gesellschaft. Zurzeit allerdings liefe einiges in der öffentlichen Diskussion schief. Das betreffe nicht nur den Luftverkehr, vielmehr befürchtet Garvens eine schleichende Entwicklung der Deindustrialisierung. Abseits aller noch so beeindruckenden Zahlen und Fakten sei die Luftfahrtbranche dabei sogar in der glücklichen Lage, potentielle Fürsprecher „über den Bauch“ ansprechen zu können, so Garvens.

Er selbst schaue immer noch jedem startenden Flugzeug wie ein Kind mit Faszination hinterher. Auf diese Gefühle sollte man in der Kommunikation bauen, führt Garvens im Interview mit airliners.de weiter aus:

Die Reihe „Aviation-Event“ versteht sich als wirtschafts- und politikübergreifende Dialogplattform für den Luftverkehrsstandort Deutschland. Nach einer ersten Veranstaltung 2011 in Frankfurt und nun am Flughafen Sylt soll das „Aviation Event“ im regelmäßigen Rhythmus an deutschen Verkehrsflughäfen fortgeführt werden. airliners.de präsentiert die Veranstaltungsreihe als Medienpartner.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »