Luftfahrt-Boom beflügelt deutsche Industrie

08.05.2017 - 09:20 0 Kommentare

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz gesteigert. Es wurde ein Rekordwert erzielt. Knapp ein Drittel des Umsatzes entfällt auf die zivile Luftfahrt.

Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder - © © dpa - Sven Hoppe

Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder © dpa /Sven Hoppe

Weltweit steigen immer Menschen in Flugzeuge - das sorgt für gute Geschäfte bei Herstellern und Zulieferern. Getrieben vom Flugzeugbau wuchs der Umsatz der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie im vergangenen Jahr um acht Prozent auf die Rekordsumme von 37,5 Milliarden Euro, wie der Branchenverband BDLI mitteilte.

Für dieses Jahr rechnet Präsident Klaus Richter mit einem weiteren Zuwachs um fünf Prozent. "Deutschland und Europa sind in der Luft- und Raumfahrtindustrie weltweit mit führend", sagte er. Die Aufträge reichten für die nächsten zehn Jahre.

Umsatz in ziviler Luftfahrt wächst

Richter warnte davor, sich auszuruhen. Die weltweite Konkurrenz wachse. Knapp drei Viertel des Branchenumsatzes entfällt auf die zivile Luftfahrt, deren Umsätze um sieben Prozent auf 27,1 Milliarden Euro stiegen.

Der Militärsektor - lange das Sorgenkind - legte um acht Prozent auf 7,5 Milliarden Euro zu. Dies sei eine Trendwende, sagte Richter. Man müsse nun die europäische Gemeinschaftsentwicklung der nächsten Generation von Kampfjets und Drohnen vorantreiben.

Der Bundesverband der Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) setzt darauf, dass sich auch nach der Bundestagswahl ein Koordinator in der Regierung um die Branche kümmert. Gezielte politische Unterstützung habe zum Erfolg der Unternehmen mit insgesamt 108.000 Beschäftigten beigetragen, hieß es.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus-Chef Tom Enders. Airbus verdreifacht den Jahresgewinn

    Die Airbus Group verdreifacht ihren Gewinn, trotz der anhaltenden Probleme mit dem A400M. Aber nicht nur der Militärtransporter bereitet dem Flugzeugbauer Schwierigkeiten.

    Vom 15.02.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus