LTU: Keine Verhandlungen über Einstieg von Thomas Cook

09.02.2007 - 10:00 0 Kommentare

Düsseldorf (dpa) - Der Ferienflieger LTU führt keine Verhandlungen über einen Einstieg des Reisekonzerns Thomas Cook und dessen Fluglinie Condor. «Es gibt keine konkreten Verhandlungen und damit auch keinen kurz bevorstehenden Abschluss», sagte LTU-Chef Jürgen Marbach am Freitag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Das Branchenmagazin «TOURISTIK report» hatte gemeldet, ein Einstieg der KarstadtQuelle-Tochter bei LTU werde binnen zwei Wochen verkündet. Eine Thomas-Cook-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren.

Marbach sagte, er halte Condor nach wie vor für «den bestgeeigneten Partner für die LTU». Er habe auch bereits mit Condor- Chef Ralf Teckentrup über Zusammenführung der beiden Fluglinien gesprochen. Dies seien aber bislang nur «Gedankenspiele.» Vor zwölf Monaten habe sich kein Investor für die LTU interessiert. Nach der Sanierung des Unternehmens seien es heute gleich mehrere, mit denen er Gespräche führe. «Verhandlungen gibt es allerdings noch mit keinem», sagte Marbach.

Der Reisekonzern Thomas Cook gehört seit diesem Freitag zu 100 Prozent KarstadtQuelle. Der Handelskonzern hatte sich im Dezember mit der Lufthansa auf die Übernahme von deren Thomas-Cook-Anteil geeinigt. An der Thomas-Cook-Airline Condor hält die deutsche Fluggesellschaft künftig einen Anteil von 24,9 Prozent.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Zum Reisekonzern Thomas Cook gehören mehrere Airlines - darunter auch Thomas Cook Airlines Belgium. Thomas Cook gründet neue Airline auf Mallorca

    Thomas Cook gründet eine spanische Airline. "Thomas Cook Airlines Balearics" soll unter anderem für Condor abheben - zu günstigeren Konditionen. Zudem tauscht die deutsche Ferienfluggesellschaft Flugzeuge mit UK.

    Vom 18.10.2017
  • Air Transat Airbus A330-200 nun mit großem Rumpftitel Thomas Cook und Air Transat tauschen im Winter Flugzeuge

    Die kanadische Air Transat und die europäischen Thomas-Cook-Airlines haben eine Vereinbarung über einen Flugzeugtausch geschlossen. Jeweils im Winter fliegen sieben Thomas-Cook-A321 in Nordamerika, während Air Transat mindestens ein Langstreckenflugzeug nach Europa schickt. Die Vereinbarung ist auf sieben Jahre ausgelegt.

    Vom 02.10.2017
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus