Airline-Sterben

LTE stellt Flugbetreib ein

17.10.2008 - 22:25 0 Kommentare

Die spanische LTE International Airways hat ihren Flugbetrieb ausgesetzt. Die Gesellschaft teilte am Freitag auf ihrer Internetseite mit, alle Charter- und Linienflüge seien aufgrund finanzieller Schwierigkeiten bis auf weiteres ausgesetzt. Die Airline bietet vor allem Verbindungen zwischen Spanien und England sowie Italien an.

Ein Airbus A320 von LTE. - © © AirTeamImages.com -

Ein Airbus A320 von LTE. © AirTeamImages.com

Das Airline-Sterben geht weiter: Die spanische LTE hat heute ihren Flugbetrieb ausgesetzt. Die aus einem ehemaligen spanischen LTU-Ableger hervorgegangene Gesellschaft mit Niederlassungen auf Mallorca, den Kanaren und in Mailand unternehme nach der Betriebseinstellung alles, um die Auswirkungen auf Kunden und Geschäftspartner so gering wie möglich zu halten, hieß es am Freitag in einer Erklärung auf der Firmen-Website.

Das Unternehmen könne die Betriebskosten der kommenden Tage nicht mehr finanzieren. Ob eine Umstrukturierung in der derzeitigen Situation gelingen kann, bleibt abzuwarten. Bereits 2001 wurde die Airline verkauft und komplett umstrukturiert. Zuletzt hatte LTE rund 300 Beschäftigte und eine Flotte von sieben Airbus A320.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Dash 8-Q400 der Flybe. Regional-Airline Flybe steht zum Verkauf

    Die Konsolidierungswelle im europäischen Luftverkehr setzt sich fort: Nun sucht die britische Regional-Airline Flybe einen Investor. In Deutschland ist sie an sieben Flughäfen vertreten.

    Vom 14.11.2018
  • Alitalia-Maschinen am Boden. Kredit: Alitalia soll mehr Zeit bekommen

    Einen Verkauf der Alitalia peilt der Staat weiter für den Herbst an - doch die Tilgung des staatlichen Kredits soll aufgeschoben werden. Indes zeichnet sich ein "Hintertürweg" für die präferierte "italienische Lösung" ab.

    Vom 09.10.2018
  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus