LSG Sky Chefs verlässt Nürnberg

27.06.2012 - 17:18 0 Kommentare

Das Catering- und Dienstleistungsunternehmen LSG Sky Chefs hat die Aufgabe des Standorts Nürnberg beschlossen. Die Lufthansa-Tochter sieht vor Ort keine Wachstumschancen.

Verpflegung an Bord - © © LSG -

Verpflegung an Bord © LSG

Es ist ein weiterer Rückschlag für den Nürnberger Flughafen: Der Dienstleistungsanbieter LSG Sky Chefs wird den Standort aufgeben. Die 22 Mitarbeiter seien am Mittwoch über die Pläne informiert worden, teilte die im hessischen Neu-Isenburg ansässige Lufthansa-Tochter mit. Sie sollen eine Weiterbeschäftigung in München angeboten bekommen. Für den Nürnberger Flughafen kommt die Nachricht zur Unzeit: Das Unternehmen versucht aktuell, sich unter anderem mit Hilfe eines Sanierungstarifvertrags aus den roten Zahlen zu manövrieren und in der Konkurrenzsituation zwischen München und Frankfurt zu behaupten.

LSG Sky Chefs hat die Hoffnung für das eigene Geschäft am größten fränkischen Flughafen jedoch aufgegeben: «Der Standort Nürnberg hat seit 2007 drastische Umsatzrückgänge zu verzeichnen und die Marktsituation vor Ort bietet keine realistischen Wachstumschancen», hieß es zur Begründung. Auch die Spar- und Effizienzmaßnahmen der vergangenen Jahre hätten nicht ausgereicht, den Betrieb profitabel zu führen. Noch am Mittwoch begannen die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Interessensausgleich.

Der zu hundert Prozent der Lufthansa gehörende Catering-Spezialist ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Anbieter von Dienstleistungen rund um den Bordservice. LSG Sky Chefs ist seit 1978 am Nürnberger Flughafen aktiv und bietet dort verschiedenen Fluggesellschaften Produkte und Services an - etwa das Essen für die Fluggäste oder Bordverkaufsprogramme.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Plakate von CDU und SPD im Bundestagswahlkampf 2017 Das sagen die Parteien zum Luftverkehr

    Bundestagswahl Der Wahlkampf wird nicht von der Luftverkehrspolitik bestimmt. Aber das Thema kommt in den Wahlprogrammen aller großen Parteien vor. Die Positionen könnten dazu nicht unterschiedlicher sein. Ein Überblick.

    Vom 22.09.2017
  • Cem Air hat rund 20 Flugzeuge in der Flotte - hauptsächlich Bombardier-Maschinen. Aviareps ist General Sales Agent von Cem Air in Deutschland

    Die südafrikanische Fluggesellschaft Cem Air hat Aviareps als General Sales Agent in Deutschland und Großbritannien ernannt. Der Carrier möchte laut Mitteilung damit verstärkt Reisende aus Deutschland und Großbritannien ansprechen.

    Vom 21.09.2017
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus