Low-Cost-Flugsteig in Frankfurt wird später gebaut

16.08.2018 - 14:14 0 Kommentare

Der Frankfurter Flughafen erhält die Baugenehmigung für seinen Flugsteig G. Allerdings wird der Bereich für Billigflieger voraussichtlich ein Jahr später fertig als gedacht - erst zum Sommer 2021.

Der geplante Flugsteig G am Frankfurter Flughafen. - © © Fraport -

Der geplante Flugsteig G am Frankfurter Flughafen. © Fraport

Bei der Planung des Terminals 3 macht der Frankfurter Flughafen weitere Fortschritte. Das Bauamt Frankfurt hat nun die Baugenehmigung für den zweiten Bauabschnitt erteilt, wie die Betreibergesellschaft Fraport am Donnerstag mitteilte. Damit kann der Flugsteig G zur Abfertigung von Low-Cost-Carriern errichtet werden.

Im Zeitplan kommt es allerdings zu Verzögerungen: Der Neubau werde voraussichtlich zum Sommerflugplan 2021 in Betrieb gehen, kündigt Fraport an. Bisher war die Eröffnung für 2020 vorgesehen. Grund für die Verspätung sei die lange Genehmigungsdauer.

Planung wurde für Billigflieger geändert

Fraport hatte den Bauantrag vor exakt einem Jahr eingereicht und kündigte damals den Baubeginn für Mitte 2018 an. Nun heißt es, man wolle bis Anfang 2019 einen Generalunternehmer beauftragen, die Arbeiten sollen im Frühjahr starten.

Die Planungen für das Terminal 3 hatte Fraport im vergangenen Jahr geändert: Um dem Wachstum der Billigflieger gerecht zu werden, sollte der Flugsteig G früher als geplant errichtet und dem Low-Cost-Verkehr gewidmet werden. Vorgesehen sind zunächst Kapazitäten für vier bis fünf Millionen Passagiere jährlich, im Vollausbau sollen es sechs bis sieben Millionen werden. Interesse an der Nutzung hätten nicht nur Billigflieger angemeldet, heißt es bei Fraport.

© dpa, Fraport AG Lesen Sie auch: Fraport-Aufsichtsrat beschäftigt sich offenbar mit Terminal für Billigflieger

Der entsprechende Bauantrag stieß bei Fluglärmgegnern auf Kritik: Die "Initiative Zukunft Rhein-Main" gab ein Rechtsgutachten in Auftrag, nach dem der umgeplante Flugsteig G nicht mit dem Planfeststellungsbeschluss von 2007 vereinbar sei. Die hessische Regierung verwarf in einem Gegengutachten die Einwände.

Der nach der ursprünglichen Planung erste Bauabschnitt des Terminals 3 mit den Flugsteigen H und J und Platz für 14 Millionen Fluggäste jährlich soll erst 2023 fertig werden. Eine Klage gegen die Genehmigung wurde vergangene Woche vom Hessischen Verwaltungsgerichtshof abgewiesen.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus