Losch Airport Service Stuttgart einigt sich mit Gewerkschaften

20.08.2014 - 13:10 0 Kommentare

Mitarbeiter des Dienstleister Losch Airport Service am Flughafen Stuttgart bekommen künftig mehr Geld und Urlaub. Das und mehr sieht ein neuer Haustarifvertrag vor, der jetzt abgeschlossen wurde.

Logo der Losch Airport Service Stuttgart GmbH.

Logo der Losch Airport Service Stuttgart GmbH.
© Losch

Eine Gangway steht auf dem Vorfeld des Flughafens Stuttgart

Eine Gangway steht auf dem Vorfeld des Flughafens Stuttgart
© Flughafen Stuttgart

Die Losch Airport Service Stuttgart hat sich jetzt mit den Gewerkschaften dbb/komba und Verdi auf einen neuen Haustarifvertrag geeinigt. Dieser gilt rückwirkend ab dem 1. Juli bis zum 31. Dezember 2017, wie das Unternehmen heute mitteilte.

Der Vertrag sieht demnach unter anderem vor, dass der Grundstundenlohn für die unterste Entgeltgruppe am Ende der Laufzeit über 10 Euro beträgt. Über die Laufzeit sind Lohnsteigerungen von insgesamt 5,5 Prozent vereinbart. Außerdem enthält der Tarifvertrag Regelungen zu einem Sonntagszuschlag, zur Umwandlung von Teilzeit- in Vollzeitverträge sowie zur stufenweisen Erhöhung der Urlaubstage auf bis zu 30 im Jahr. Ausgehandelt wurde darüber hinaus die schrittweise Einführung einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge.

„Ich kenne in unserer Branche keinen Tarifvertrag, der von mehreren Gewerkschaften gemeinsam verhandelt und gleichlautend abgeschlossen wurde", so Marc Losch, Geschäftsführer der Losch Airport Service Stuttgart. Auch die Laufzeit sei unüblich lang.

Losch verweis zudem darauf, dass das Leistungsprämienmodell auf Wunsch der Belegschaft erhalten bleibt. Damit können die Mitarbeiter ihren Lohn zusätzlich um 10 bis 20 Prozent verbessern. Mit dem nun ausgehandelten Haustarifvertrag sichere das Unternehmen rund 130 Arbeitsplätze am Flughafen in Stuttgart.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeugabfertigung der Wisag. Flughafen Frankfurt: Wisag und Verdi einigen sich auf Anerkenntnis-Tarifvertrag

    Wisag Aviation Service und Verdi Hessen haben einen Anerkenntnis-Tarifvertrag geschlossen. Damit können die Mitarbeiter der Acciona Airport Services Frankfurt zu identischen Konditionen zum neuen Arbeitgeber wechseln. Wisag hatte im Juli die Drittabfertiger-Lizenz am Flughafen Frankfurt erhalten - Acciona hat dagegen Klage eingereicht.

    Vom 09.10.2017
  • Der Flughafen Düsseldorf. Airport Düsseldorf: Gebäudereinigern droht Jobverlust

    Knapp 200 Mitarbeitern der Firma Klüh am Flughafen Düsseldorf droht offenbar der Verlust des Arbeitsplatzes. Nach Angaben der Gewerkschaft IG Bau hat das Unternehmen den Gebäudereiniger-Auftrag zu Ende des Jahres verloren. Für die Sauberkeit in den Terminals wird dann die süddeutsche Firma Dr. Sasse verantwortlich sein.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus