Losch Airport Service Stuttgart einigt sich mit Gewerkschaften

20.08.2014 - 13:10 0 Kommentare

Mitarbeiter des Dienstleister Losch Airport Service am Flughafen Stuttgart bekommen künftig mehr Geld und Urlaub. Das und mehr sieht ein neuer Haustarifvertrag vor, der jetzt abgeschlossen wurde.

Logo der Losch Airport Service Stuttgart GmbH.

Logo der Losch Airport Service Stuttgart GmbH.
© Losch

Eine Gangway steht auf dem Vorfeld des Flughafens Stuttgart

Eine Gangway steht auf dem Vorfeld des Flughafens Stuttgart
© Flughafen Stuttgart

Die Losch Airport Service Stuttgart hat sich jetzt mit den Gewerkschaften dbb/komba und Verdi auf einen neuen Haustarifvertrag geeinigt. Dieser gilt rückwirkend ab dem 1. Juli bis zum 31. Dezember 2017, wie das Unternehmen heute mitteilte.

Der Vertrag sieht demnach unter anderem vor, dass der Grundstundenlohn für die unterste Entgeltgruppe am Ende der Laufzeit über 10 Euro beträgt. Über die Laufzeit sind Lohnsteigerungen von insgesamt 5,5 Prozent vereinbart. Außerdem enthält der Tarifvertrag Regelungen zu einem Sonntagszuschlag, zur Umwandlung von Teilzeit- in Vollzeitverträge sowie zur stufenweisen Erhöhung der Urlaubstage auf bis zu 30 im Jahr. Ausgehandelt wurde darüber hinaus die schrittweise Einführung einer arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge.

„Ich kenne in unserer Branche keinen Tarifvertrag, der von mehreren Gewerkschaften gemeinsam verhandelt und gleichlautend abgeschlossen wurde", so Marc Losch, Geschäftsführer der Losch Airport Service Stuttgart. Auch die Laufzeit sei unüblich lang.

Losch verweis zudem darauf, dass das Leistungsprämienmodell auf Wunsch der Belegschaft erhalten bleibt. Damit können die Mitarbeiter ihren Lohn zusätzlich um 10 bis 20 Prozent verbessern. Mit dem nun ausgehandelten Haustarifvertrag sichere das Unternehmen rund 130 Arbeitsplätze am Flughafen in Stuttgart.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitabeiterin von Kötter Aviation Security. Wieder Ärger beim Sicherheitspersonal in Düsseldorf

    Der Sicherheitsdienstleister Kötter hat am Flughafen Düsseldorf weiter mit Personalproblemen zu kämpfen: Nun wurden die Pausenzeiten an den Kontrollen gekürzt - die Gewerkschaft Verdi schlägt Alarm wegen Überlastung der Mitarbeiter.

    Vom 20.04.2018
  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Mitabeiter von Kötter Aviation Security. Weeze-Dienstleister hilft an Düsseldorf-Kontrollen aus

    Nach airliners.de-Informationen setzt der Sicherheitsdienstleister Kötter in Düsseldorf im Sommer erneut Personal von Fremdunternehmen ein. Diesmal kommen aber nicht die bekannten Firmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter sind dennoch empört.

    Vom 28.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus