LGW bekommt neue Spitze

09.07.2018 - 17:23 0 Kommentare

Die bisherigen Geschäftsführer der LGW, Felix Genze und Peter Knecht, verlassen die Airline. Ab 1. August sind Francesco Sciortino und Michael Knoth stattdessen verantwortlich. Beide haben andere Jobs innerhalb der Eurowings Group und sollen diese auch behalten.

Francesco Sciortino.

Francesco Sciortino.
© Eurowings

Michael Knoth.

Michael Knoth.
© privat

Die Eurowings-Airline LGW (Luftfahrtgesellschaft Walter) bekommt eine neue Spitze. Zum 1. August übernehmen laut Mitteilung Francesco Sciortino und Michael Knoth. Die beiden bisherigen Geschäftsführer, Felix Genze und Peter Knecht, verlassen das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Sciortino, der gleichzeitig die Funktion des Accountable Managers übernimmt, ist aktuell Geschäftsführer von Germanwings. Knoth, der die administrativen Bereiche der LGW verantworten wird, ist seit 2016 Head of Finance der Eurowings. Beide sollen ihre jetzigen Positionen weiter ausüben.

In Mitarbeiterkreisen zeigt man sich sehr überrascht ob des schnellen Wechsels. Das Personal am Standort Dortmund wurde am Montagmittag via Skype von Eurowings-Geschäftsführer Michael Knitter informiert. Der Geschäftsführer hielt sich zu dem Zeitpunkt für ein Townhall-Meeting am Standort Berlin auf.

"LGW dichter an die Eurowings Group heranführen"

Knitter ist laut Mitteilung überzeugt, dass sich die Doppelaufgaben von Sciortino und Knoth positiv auswirken werden: "Wir werden wie geplant LGW dichter an die Eurowings Group heranführen und die Position als verlässliche Gesellschaft innerhalb der Gruppe festigen."

Lufthansa hatte die LGW nach der Insolvenz der Air Berlin von dieser für rund 18 Millionen Euro übernommen und ihrer Low-Cost-Plattform Eurowings angeschlossen. Seit dem hebt sie innereuropäisch unter "EW"-Flugcode ab.

© Eurowings, Lesen Sie auch: LGW diskutiert Airbus-Ausflottung

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018
  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus