LGW-Piloten pochen auf Schlichter

05.07.2018 - 08:33 0 Kommentare

Tarifverhandlungen fürs Cockpit der Eurowings-Airline LGW: Die Situation scheint festgefahren, die Piloten wollen einen Schlichter einsetzen. Dabei scheint man sich bei der Bezahlung einig zu sein.

Piloten von Eurowings im Cockpit. - © © Eurowings -

Piloten von Eurowings im Cockpit. © Eurowings

Im Tarifkonflikt mit den Piloten soll bei der Eurowings-Airline LGW nun ein Schlichter zum Einsatz kommen. Dies geht aus einem internen Schreiben hervor, das airliners.de vorliegt. Die Lufthansa-Tochter bestätigt dies auf Anfrage.

Wir glauben fest daran, dass ein externer Schlichter mit objektivem Blick die Differenzen wird überbrücken können.

LGW-Tarifkommission der Vereinigung Cockpit

In dem Schreiben der LGW-Tarifkommission der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) heißt es, nach über "fünf Monaten des Bemühens hat die Tarifkommission ernüchtert feststellen müssen, dass vom Management derzeit kein adäquates Entgegenkommen zu erwarten ist". Inhalte der Verhandlungen sind auf Nachfrage nicht zu erfahren.

"Wir sind an einem Ergebnis interessiert"

Einen Streik bei LGW, die fast ein Viertel des Eurowings-Flugplans bedienen, schließen die Piloten aber aus, erfuhr unsere Redaktion aus Kreisen. Im Schreiben heißt es dazu: "Wir sind nicht die, die destruktiv vorgehen. Wir sind nach wie vor an einem Ergebnis interessiert."

Wann die Schlichtung beginnen soll und wie lange sie dauern wird, ist nicht bekannt. Das Ergebnis des Mediators soll den VC-Piloten zur Abstimmung vorgelegt werden.

Offenbar Einigkeit bei Bezahlung

Die LGW ist seit 2013 fürs Cockpit tarifiert. Im vergangenen Jahr lief der Kontrakt aus; wegen der Pleite der ehemaligen Mutter Air Berlin wurde die Neuverhandlung zunächst aufs Eis gelegt. Ende des Jahres übernahm Lufthansa den Carrier für knapp 20 Millionen Euro und integrierte die Airline in ihre Tochter Eurowings.

In Anlehnung an die Struktur der neuen Eignerin streben die LGW-Piloten in erster Linie eine Anpassung der Bezahlsystematik auf die Berechnungsgrundlage bei Eurowings erreichen. Laut Kreisen sei man sich in den Verhandlungen bei der Vergütung auch prinzipiell einig geworden, jedoch habe Eurowings insbesondere eine Einführung der beim Carrier üblichen betrieblich finanzierten Altersvorsorge, sowie die Angleichung der Spesen auf Eurowings-Niveau als für Dash-8-Piloten zu teuer angesehen.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Das ist die Tarifsituation bei Eurowings Überblick

Auch die Flugbegleitergewerkschaft Ufo drängt aktuell bei LGW auf einen Tarifvertrag. Bislang ist die Kabine der Eurowings-Airline untarifiert. Die Gespräche zwischen Kabinengewerkschaft und dem Management laufen gut, ist aus Kreisen zu hören.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • LGW betreibt 20 Bombardier-Flugzeuge Dash 8. Details für LGW-Schlichtung bekannt

    Bei Eurowings soll eine Schlichtung den zuletzt festgefahrenen Konflikt mit den LGW-Piloten lösen. Nach airliners.de-Informationen hat man sich nun auf Datum und Kopf des Verfahrens geeinigt.

    Vom 11.09.2018
  • Ryanair am Flughafen Frankfurt. Deutscher Streik trifft Ryanair stärker als gedacht

    Deutsche Flugbegleiter und Piloten bestreiken am Mittwoch Ryanair. Diese strich vorsorglich fast alle Abflüge ab Deutschland. Dementsprechend zufrieden zeigen sich die Gewerkschaften in einer ersten Reaktion.

    Vom 12.09.2018
  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus