Kurz & kompakt

Dash-8 fliegt in Eurowings-Lackierung und Lufthansa mit Jumbo nach Tegel

04.11.2017 - 08:00 0 Kommentare

Nach dem Air-Berlin-Aus zeigen sich ungewöhnliche Bilder: Die erste Dash-8 der LGW fliegt nun in Eurowings-Lackierung und Lufthansa setzt innerdeutsch Jumbos ein. Die Randnotizen der Woche.

LGW betreibt 20 Bombardier-Flugzeuge Dash 8. - © © Eurowings -

LGW betreibt 20 Bombardier-Flugzeuge Dash 8. © Eurowings

Fluggesellschaften

Das erste Turbopropflugzeug der Air Berlin ist umlackiert und für Eurowings im Einsatz. Dies zeigt ein von Eurowings getwittertes Bild der LGW-Maschine vom Typ Bombardier Dash-8. Die Propellermaschinen der LGW übernehmen bei Eurowings vorerst den Dienst der bislang von Air Berlin wet-geleasten Airbus-Flugzeuge.

Und noch eine Konsequenz der Air-Berlin-Pleite: Lufthansa hat wie angekündigt innerdeutsch auf größeres Fluggerät umgestellt. Seit Mittwoch wird eine Boeing 747 auf der Strecke Frankfurt-Tegel eingesetzt. "Mit den bisherigen Kapazitäten hätten wir die hohe Nachfrage nicht bedienen können", so Kranich-Sprecher Wolfgang Weber. Der Einsatz der Jumbojets auf der Route ist zunächst nur bis zum Monatsende geplant.

Boeing 747 der Lufthansa am Berliner Airport Tegel. Foto: © dpa, Wolfgang Kumm

Ungeachtet der doch noch erteilten Betriebsgenehmigung für Skywork prüfen Zeitfracht und Nayak weiterhin die Möglichkeiten einer Übernahme der Schweizer Regional-Airline. "Wir sind in intensiven Gesprächen über eine langfristige Lösung", sagte ein Sprecher des Bieterkonsortiums, das schon die Air Berlin Technik übernahm, auf Anfrage von airliners.de.

Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat überraschend viel verdient. Das operative Ergebnis steigerte der Konzern im dritten Quartal um 39 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro, wie Air France/KLM nun mitteilte. Der Nettogewinn legte jedoch nur um 1,5 Prozent auf 552 Millionen Euro zu. Das lag an höheren Steuern sowie Sonderkosten für eine Einigung mit Kabinencrews zu deren Pensionsfonds.

Der seit Monaten andauernde Tarifstreit zwischen dem Kabinenpersonal und British Airways ist beendet. Die Mehrheit der Mitglieder von der Gewerkschaft Unite haben laut der Nachrichtenagentur Reuters für die Annahme des Tarifabschlusses gestimmt. Wegen des Streits mit der Airline hatte den Kabinencrews in diesem Jahr mehrmals die Arbeit niedergelegt.

Das US-Heimatschutzministerium fordert eine schärfere Überprüfung von Reisenden aus den oder in die Vereinigten Staaten. Das Auswärtige Amt in Berlin rät, mindestens drei Stunden vor Abflug am Airport zu sein. Reisende sollten sich außerdem bei ihrer Airline erkundigen, welche Gegenstände sie im Handgepäck mitführen dürfen.

Alle Nachrichten zum Thema: Fluggesellschaften

Flughäfen

Der Flughafen Hamburg investiert 2,5 Millionen Euro in die Modernisierung seines Terminalbereichs. Zum einen werden im Terminal 2 laut Mitteilung die Check-In-Bänder für das Aufgabegepäck ausgetauscht. Zum anderen schließt der Flughafen den Treppenaufgang im öffentlichen Bereich der Airport Plaza, um mehr Platz vor der Sicherheitskontrolle zu schaffen. Die Arbeiten sollen Ende Januar 2018 abgeschlossen sein.

Am Flughafen München ist die neue Welcome-Bayern-Lounge eröffnet worden. Per Touchscreen können sich die Besucher laut Mitteilung hier über Sehenswürdigkeiten und touristische Highlights informieren. Die Lounge ist in Terminal 2.

Begutachten die neue Bayern-Welcome-Lounge: Bayerns Tourismusstaatssekretär Franz Josef Pschierer, der Geschäftsführer der Bayern Tourismus Marketing GmbH, Jens Huwald, und dem Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der Flughafen München GmbH (FMG), Thomas Weyer (von links). Foto: © Airport München

In der Zone West des Flughafens Zürich sind zwei neue Standplätze für Langstreckenflugzeuge in Betrieb genommen worden. Laut Airport-Mitteilung können dort Maschinen bis zur Größe E (zum Beispiel Boeing 777 oder Airbus A340) stehen. Am Flughafen bestehe aktuell ein Mangel an Vorfeld- und Abstellflächen. 

Wegen der missglückten Landung eines Privatflugzeugs war der Flughafen Bremen am Sonntagabend gesperrt. Die ersten Maschinen sollten wegen des Nachtflugverbots aber erst am Morgen starten und landen, teilte die Bundespolizei mit. Eine Cessna Citation 550 Bravo war nach beim Landeanflug von der Piste abgekommen und 15 Meter entfernt im Gras stehen geblieben.

Der Flughafen Braunschweig/Wolfsburg hat die Kooperation mit der Berufsfeuerwehr der Stadt Braunschweig beendet. Wie es in einer Mitteilung heißt, sorge die Airport-Werkfeuerwehr für den Brandschutz nach den Icao-Richtlinien. Für die Flughafengesellschaft bedeutet das Einsparungen in Höhe von rund einer Million Euro im Jahr.

Alle Nachrichten zum Thema: Flughäfen

Personalien

Karin Müller übernimmt die neugeschaffene Position "Head of Media Relations & Online Communications" bei Swiss. In ihrer neuen Funktion leitet sie laut Mitteilung die Medienstelle und die Mitarbeiter-Newsportale. Foto: Swiss

Philipp Bouteiller bleibt bis März 2020 Geschäftsführer der landeseigenen Tegel Projekt GmbH. Wie ein Sprecher zu airliners.de sagte, hat der Berliner Senat den Vertrag Bouteillers vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Foto: Philipp Bouteiller

Luftfracht und Technik

Cargolux und das Schweizer Unternehmen Sky Cell arbeiten fortan bei Kühlcontainern für Frachtflugzeuge zusammen. Damit will Cargolux laut Mitteilung den Service vor allem für Pharmakunden ausbauen. Selbst bei Außentemperaturen zwischen -35 und +65 Grad Celsius bleibe die Temperatur im Inneren der Container auch über mehrere Tage konstant.

Lufthansa Technik übernimmt die Komponentenversorgung der A320-Flotte von Pan Pacific Airlines. Der TCS-Vertrag habe laut Mitteilung eine Laufzeit von sechs Jahren und umfasse neben Reparatur sowie Überholung auch Pooling- und Ersatzteilleasing.

Alle Nachrichten zum Thema: Luftfracht
Alle Nachrichten zum Thema: Technik

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Darstellung einer A350-1000 im Flug. Zulassung für A350-1000 und Air-Berlin-Klagen

    Kurz & kompakt Die A350-1000 erhält die Musterzulassungen von Easa und FAA. Außerdem scheitern vor Arbeitsgerichten zwei Klagen gegen Air Berlin. Den Überblick über die Randnotizen der Woche gibt es hier.

    Vom 25.11.2017
  • Eurowings ist die Billigplattform der Lufthansa Group. Die Woche der Eurowings-Strategie

    Rückblick Die vergangene Woche hat gezeigt, wie kreativ Eurowings beim Einsatz von LGW und Niki vorgeht. Die beiden Air-Berlin-Töchter will der Lufthansa-Konzern übernehmen, wartet noch auf die Genehmigung, muss sie aber finanziell am Leben halten. Unser Wochenrückblick.

    Vom 19.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »