Hauptnutzer Lufthansa LFT weiht 747-8-Simulator ein

13.11.2012 - 10:26 0 Kommentare

Betreiber der Boeing 747-8 können ihre Besatzungen ab sofort auch bei Lufthansa Flight Training (LFT) in Frankfurt ausbilden lassen.

Mit einem Probeflug über die Frankfurter Skyline hat die Lufthansa am Montag ihren neuesten Flugsimulator vorgestellt. Im Trainingszentrum der Airline am Flughafen in Frankfurt können Piloten künftig am Boden für die Boeing 747-8 ausgebildet werden. Die Lufthansa hat den Flugzeugtyp in der Passagierversion als erste Airline der Welt in Betrieb genommen.

«Wir können am Simulator Starts, Landungen und verschiedene Wetterlagen trainieren», erklärte Flugkapitän Thomas Moews am Montag. Zudem könnten sich die Piloten auf alle möglichen Notsituationen wie Triebwerksausfälle oder Fehler in der Steuerung vorbereiten.

Der mehr als 14 Tonnen schwere Cockpitsimulator war Ende August 2012 an Lufthansa Flight Training (LFT) ausgelie­fert worden. Experten von Lufthansa Flight Training hatten das Gerät zuvor zusammen mit Piloten der Lufthansa beim kanadischen Hersteller CAE Inc. in Montreal/Kanada auf Herz und Nieren geprüft.

Die Reise über den Nordatlantik legte der 747-8-Simulator zerlegt in wenige große Teile per Schiff zurück. Von Rotterdam ging es auf drei Tiefladern weiter nach Frankfurt/Main, wo er nach nur einer Woche bereits seinen ersten Testflug absolvierte. Die Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt folgte Anfang November. Neben Lufthansa, die einen großen Teil der Kapazität des neuen Simulators abnehmen wird, lassen mehr als 200 Kunden ihre Piloten bei Lufthansa Flight Training ausbilden.

Bei LFT in Frankfurt sind nun insgesamt 19 Cockpitsimulatoren beheimatet, die 14 verschiedene Flugzeugmuster simulieren. Anfang des Monats weihte LFT am Standort Berlin-Schönefeld zudem einen neuen A330-200-Simulator ein.

Von: dpa, airliners.de mit LFT
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »