Level startet in Wien - und kündigt Wachstum an

17.07.2018 - 14:11 0 Kommentare

Eine neue Airline am Platz: Die IAG-Billigfliegermarke Level hebt am Flughafen Wien ab - mit ehemaligen Niki-Maschinen. Gleichzeitig spricht IAG-Chef Walsh von konkreten Wachstumsplänen.

IAG-Chef Willie Walsh vor einer Maschine von Level.

IAG-Chef Willie Walsh vor einer Maschine von Level.
© dpa - Georg Hochmuth/APA

IAG-Chef Willie Walsh.

IAG-Chef Willie Walsh.
© dpa - Georg Hochmuth/APA

Die British-Airways-Mutter IAG will ihre Billigfluglinie Level auf Expansionskurs trimmen. In fünf Jahren solle die Level-Flotte am Flughafen Wien auf 30 Maschinen wachsen, kündigte IAG-Chef Willie Walsh zum Start der Marke am größten Airport Österreichs an.

Foto: © dpa, Georg Hochmuth/APA

Level fliegt ab Wien zunächst vier Flugzeugen des Typs Airbus A321 aus dem Bestand der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki. Im Sommer sollen von Wien aus 14 Ziele in Europa bedient werden.

Level ist keine klassische Airline

Das Level-Engagement in Wien koordiniert die IAG-Division Anisec. Diese war eigentlich als Tochter des IAG-Billigfliegers Vueling gegründet worden, um Niki zu kaufen. Doch das schlug fehl. Anisec wurde an die Mutter IAG überschrieben und unterstützt nun Level, die eigentlich nur die Langstrecken bedient.

Dabei ist Level eigentlich mehr eine Marke als eine klassische Airline: Denn die Interkontinental-Jets des Typs Airbus A330 werden von Iberia bereedert - und heben auch im AOC der Spanier ab. Langfristig sollen die Level-Aktivitäten komplett in die AOCs von Level und Open Skies übergehen, berichteten österreichische Medien kürzlich.

Wien will Low-Cost-Anteil steigern

Damit bekommt Österreichs größter Airport in kurzer Zeit eine zweite neue Airline. Bereits Anfang Juni feierte die direkte Niki-Nachfolgerin Lauda Motion ihren Start in Wien.

Ich hätte nie erwartet, dass aus der Pleite der Air Berlin so ein Wachstum entsteht.

Julian Jäger, Vorstand Flughafen Wien

Auch die ungarische Wizz Air hat inzwischen ihr Engagement in Wien ausgebaut und kürzlich eine Basis am Airport eröffnet. Lufthansa-Billigflieger Eurowings rundet das Low-Cost-Angebot am Platz ab. Wien will den Anteil dieses Segments stark erhöhen.

© Flughafen Wien AG, Lesen Sie auch: Airport Wien will im Low-Cost-Segment um 50 Prozent wachsen

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018
  • Ryanair-Chef Michael O’Leary. Ryanair schließt Basis in Bremen

    O'Leary greift durch: Ryanair fährt nach Frankfurt und am Hahn auch die Winterkapazitäten anderorts zurück. Die Basis in Bremen macht sie komplett dicht - und auch am Niederrhein zieht sie Jets ab.

    Vom 01.10.2018
  • A330-Langstreckenflugzeug von Qatar in Berlin-Tegel - im Hintergrund: Maschinen von Air Berlin; Aufnahme von 2015. Berlin hat ein Langstrecken-Problem

    Exklusives Datenmaterial zeigt: Im europäischen Vergleich werden ab den Berliner Airports wenige Langstrecken angeboten. Experten fordern die Airlines auf, jetzt einzusteigen - die Gefahr bestünde, einen Trend zu verschlafen.

    Vom 20.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus