Leipzig/Halle: DHL will Frachtdrehkreuz weiter ausbauen

04.07.2013 - 12:40 0 Kommentare

Das DHL-Luftfrachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle wächst und wächst. Der Umschlag hat seit Jahresbeginn um fünf Prozent zugelegt. Die Position als zweitgrößter deutscher Frachtflughafen ist Leipzig damit sicher.

DHL-Mitarbeiter ziehen einen Luftfrachtcontainer vom Vorfeld am Flughafen Leipzig - © © dpa - Jan Woitas

DHL-Mitarbeiter ziehen einen Luftfrachtcontainer vom Vorfeld am Flughafen Leipzig © dpa /Jan Woitas

Das europäische DHL-Luftfrachtdrehkreuz am Flughafen Leipzig/Halle bleibt auf Expansionskurs. Der Frachtumschlag habe im ersten Halbjahr 2013 um fünf Prozent zugelegt, sagte Robert Viegers, Geschäftsführer des DHL Hubs Leipzig, am Donnerstag. Pro Werktag wurden 2012 rund 1.600 Tonnen Fracht umgeschlagen. Im Jahr der Inbetriebnahme des Drehkreuzes 2007 waren es lediglich 350 Tonnen.

Derzeit gebe es am Standort mehr als 3.500 DHL-Mitarbeiter. 67 Prozent von ihnen arbeiteten 27 Wochenstunden oder mehr, sagte Viegers zum fünfjährigen Bestehen des Drehkreuzes. «Bei Bedarf, wenn die Sendungsmenge hochgeht, könnten wir weitere Mitarbeiter einstellen oder die Wochenarbeitszeit erhöhen.» Geplant sei zudem, mehr jungen Menschen eine Ausbildung anzubieten. Derzeit beschäftige das Unternehmen 90 Azubis, 2016 sollen es 196 sein.

Insgesamt sind am Flughafen Leipzig/Halle nach Angaben von Pressesprecher Uwe Schuhart über 5.000 Mitarbeiter beschäftigt. Neben DHL wickelt am Airport unter anderem auch Lufthansa Cargo Frachtaufträge über das DHL-Joint-Venture AeroLogic ab. Mit einem Gesamtaufkommen von rund 863.000 Tonnen im vergangenen Jahr ist der mitteldeutsche Airport der zweitgrößte Frachtflughafen Deutschlands vor Köln/Bonn.

Dass Leipzig/Halle neuerdings die zweite Position nach Frankfurt am Main inne hat, liegt laut Schuhart vor allem am DHL-Drehkreuz als Wachtumsträger. So wuchs der Frachtumsatz in den ersten fünf Monaten des Jahres in Leipzig um knapp fünf Prozent, während er in Köln im Vergleichszeitraum stagnierte.

DHL steuert von Leipzig/Halle aus Ziele rund um die Globus an - die USA ebenso wie Arabien oder Südkorea. Werktäglich gebe es etwa 65 Flüge, sagte Markus Otto, Geschäftsführer des DHL-Flottenbetreibers European Air Transport. In Leipzig/Halle gibt es eine Nachtflugerlaubnis für die Frachtflieger.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Das 2012 gestartete A330P2F-Programm ist eine Kooperation zwischen ST Aerospace, Airbus und den Elbe-Flugzeugwerken. Erster A330P2F-Frachter hebt ab

    Die erste von den Elbe-Flugzeugwerken (EFW) zum Frachter umgebaute A330 hebt jetzt für DHL ab. DHL Express hat laut Mitteilung Festbestellungen für insgesamt acht A330-300P2F abgeschlossen, Optionen für zehn weitere Umrüstungen seien ebenfalls gesichert.

    Vom 05.12.2017
  • Triebwerkswartung bei der Air Berlin Technik. Münchner Standort von Air Berlin Technik vor dem Aus

    Die Übernahme der Air Berlin Technik durch Nayak und Zeitfracht ist besiegelt, doch ein internes Papier zeigt, dass den Beschäftigten empfindliche Einschnitte bevorstehen. Einer der drei Standorte soll demnach komplett geschlossen werden. Die Planung im Detail.

    Vom 30.11.2017
  • Schriftzug am Hunsrück-Flughafen Hahn. Flughafen Hahn erwartet Frachtplus

    Mehr Fracht, aber weniger Passagiere: Der Airport Hahn gibt eine detaillierte Prognose fürs Gesamtjahr. Sorgenvoll blickt man am Hunsrück auf die Luxemburg-Aktivitäten der Kundin Ryanair.

    Vom 28.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus