Le Bourget 2013: Boeing liefert die erste 737-MAX früher aus

19.06.2013 - 14:35 0 Kommentare

Es kommt nicht oft vor, dass ein neues Flugzeug früher ausgeliefert wird, als geplant. Die Boeing 737 MAX soll aber statt im vierten Quartal nun schon im dritten Quartal 2017 beim ersten Kunden fliegen.

Illustration einer Boeing 737 MAX 7 im Anstrich der Southwest Airlines

Illustration einer Boeing 737 MAX 7 im Anstrich der Southwest Airlines
© Boeing

Die Boeing737-MAX-Familie

Die Boeing737-MAX-Familie
© Boeing

Überraschung in Le Bourget: Boeing gibt bei der Entwicklung seines modernisierten Mittelstreckenfliegers 737-MAX Schub. Die Auslieferung der ersten Maschine soll nun statt im vierten Quartal schon im dritten Quartal 2017 ausgeliefert werden, kündigte Boeing-Entwicklungsmanager Scott Fancer am Mittwoch auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris an.

Seit dem Programmstart im August 2011 hatte das 737-MAX-Team bei Boeing unter anderem an der Ausarbeitung der finalen Konfiguration des Flugzeugs gearbeitet, darunter neue LEAP-1B Triebwerke von CFM International, ein neues Design der Heckspitze und das "Advanced Technology Winglet".

Erstkunde für die "MAX" ist der US-Billigflieger Southwest. Mit der Beschleunigung reagiert Boeing auch auf den Erfolg des Airbus A320neo und der immensen Nachfrage der Kunden nach den spritsparenden Neuauflagen der marktbeherrschenden Mittelstreckenjets. Airbus will seine erste "neo" schon im Herbst 2015 ausliefern. Nach Boeing-Angaben verbraucht die 737 MAX bis zu acht Prozent weniger Kerosin als die Konkurrenz. Airbus sieht das naturgemäß genau andersherum.

Alle Meldungen zur Paris Air Show inklusive Bestellübersicht finden Sie auf der airliners.de-Themenseite Le Bourget 2013

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus