Lauda Motion will auch Neos für den Ausbau

13.02.2019 - 08:17 0 Kommentare

Lauda Motion arbeitet am Flottenwachstum - inklusive Neo-Jets von Airbus. Vergangene Woche waren CEO Gruber und Ryanair-Chef O'Leary in Toulouse. Einen Zusammenhang mit der Germania-Pleite gebe es aber nicht.

Die Chefs von Lauda Motion und Ryanair, Andreas Gruber und Michael O'Leary. - © © APA/dpa - Helmut Fohringer

Die Chefs von Lauda Motion und Ryanair, Andreas Gruber und Michael O'Leary. © APA/dpa /Helmut Fohringer

Lauda Motion will das immense Flottenwachstum auch über Neo-Jets von Airbus abdecken. "Sobald neue Flieger verfügbar sind, wollen wir neue haben", sagte Airline-Chef Andreas Gruber zu airliners.de. Bislang betreibt die österreichische Ryanair-Tochter elf eigene Airbus-Mittelstreckenflugzeuge und kann zusätzlich auf vier Boeing-737-Jets der Iren setzen.

Flugzeugtyp Registrierung Erstflug Eigentümer
A320-200 OE-IHD 09/2007 AerCap
A320-201 OE-LOA 05/2007 KDAC Aircraft Leasing
A320-202 OE-LOB 10/2006 SMBC Aviation Capital
A320-203 OELOD 05/2009 Lufthansa
A320-204 OE-LOJ 10/2004 Castlelake
A320-205 OE-LOM 12/2006 SMBC Aviation Capital
A320-206 V8-RBS 12/2003 Avolon
A321-200 OE-LCG 06/2003 Lufthansa
A321-201 OE-LCJ 04/2012 Lufthansa
A321-202 OE-LCK 05/2012 Lufthansa
A321-203 OE-LCS 06/2003 Lufthansa
B737-800 EI-DYP 09/2008 Ryanair
(Wet-Lease von Ryanair)
B737-801 EI-EVM 04/2012 Ryanair
(Wet-Lease von Ryanair)
B737-802 EI-GDK 11/2017 Aviation Finance and Leasing
(Wet-Lease von Ryanair)
B737-803 EI-GDM 11/2017 Aviation Finance and Leasing
(Wet-Lease von Ryanair)
Quelle: ch-Aviation

Vergangene Woche ist Gruber zusammen mit Ryanair-Chef Michael O'Leary zu Gesprächen beim Flugzeugbauer in Toulouse gewesen. Dass es dabei um die Zukunft der Germania-Order über 25 Neo-Maschinen ging, weist Gruber von sich: "Als Airbus-Operator haben wir naturgemäß auch Kontakt mit dem Hersteller." Mit weiteren Flugzeugen wolle man aber nicht nur die Flotte nach und nach weiter stärken; es gehe auch darum, geleaste Jets auszutauschen. Gleichzeitig gebe man aktuell mehrere Flugzeuge zurück an Lufthansa.

25 Jets in diesem Sommer

Lauda Motion ist der umbenannte Business-Flieger von Niki Lauda. Dieser integrierte nach der Air-Berlin-Pleite deren ehemalige Ferientochter Niki in das Unternehmen und ließ es im März vergangenen Jahres wieder abheben. In diesem Sommer sollen bis zu 25 eigene Flugzeuge bei Lauda Motion fliegen.

Der CEO stellte weiterhin in Aussicht, dass Lauda Motion im kommenden Sommer 30 eigene Jets in die Luft bringen will. "Die entsprechenden Verträge sind bereits unterzeichnet." Dementsprechend sollen nach vier Millionen Passagieren 2019 im kommenden Jahr sechs und 2021 7,5 Millionen Fluggäste befördert werden.

Rückzug aus Tegel

In diesem Sommer konzentriert sich Lauda Motion auf vier Basen - alle anderen Flughäfen sollen von den Stationen aus bedient werden. Dort sollen laut Gruber insgesamt 20 Flieger stationiert werden. Acht in Wien, sieben in Düsseldorf, drei in Stuttgart und zwei am Airport in Palma de Mallorca.

© Thomas Ramgraber, Lesen Sie auch: Lauda Motion zieht in Stuttgart um

Die Lauda-Motion-Standorte Frankfurt, Hamburg, Köln/Bonn und Nürnberg sollen wie die Basis in Berlin-Tegel im Sommer an die Mutter Ryanair übergehen. In Düsseldorf wiederum operiert nur Lauda Motion.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus