Lauda Motion fliegt wohl für Eurowings

28.02.2018 - 18:29 0 Kommentare

Keine vier Wochen mehr bis zum Start und die Pläne der Lauda Motion werden konkreter: Airline-Besitzer Lauda hat alle nötigen Genehmigungen beisammen und hebt offenbar im Wet-Lease für Eurowings ab.

Niki Lauda. - © © Lauda Motion -

Niki Lauda. © Lauda Motion

Lauda Motion wird im Sommer wohl drei Airbus-A319-Maschinen im Wet-Leasing für Eurowings betreiben. Dies berichtet der österreichische "Kurrier" unter Berufung auf einen Brief des Eigentümers Niki Lauda an seine Mitarbeiter.

Lauda Motion wollte sich auf Anfrage von airliners.de nicht dazu äußern. Bei Eurowings heißt es, man sei in Gesprächen mit dem Airline-Besitzer, doch bislang gebe es nichts Konkretes zu verkünden.

Erstes Flugzeug registriert

Lauda Motion werde laut mehrerer Medienberichte 14 Maschinen betreiben - die erste, eine ehemalige A320 der Niki, die CDB Leasing gehört, hebt mit der Kennung OE-LOF ab. Weitere 13 sollen folgen. Unklar ist allerdings noch die genaue Herkunft der Maschinen.

© AirTeamImages.com, Markus Mainka Lesen Sie auch: Eurowings will Niki Flugzeuge geben

Auch habe Lauda laut der Zeitung nun alle nötigen Genehmigungen zusammen, um abheben zu können: vom österreichischen Verkehrsministerium die Betriebsgenehmigung und von Austro Control das AOC (Air Operator Certificate). Auch die Bundeswettbewerbsbehörde hat nach airliners.de-Informationen den Zusammenschluss der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki und des Business-Fliegers Lauda Motion genehmigt.

Iata-Code für Lauda Motion

Erste Flüge von Düsseldorf und Frankfurt nach Mallorca sind für den 25. März angesetzt. Ein Logo inklusive Claim ("The Lauda Way To Fly") ist bereits erarbeitet, allerdings sollen die eingesetzten Maschinen frühestens im Herbst umlackiert werden, berichtet die Nachrichtenagentur APA. Für den Start müssten einfache Aufkleber reichen. Auch der Iata-Code für Lauda-Motion-Flugnummern stehe schon fest: OE.

Zu Beginn setzt Lauda auch auf eine Kooperation mit Condor. 56 Verbindungen der Lauda Motion sind über die Kanäle des deutschen Ferienfliegers buchbar. Beide hatten kürzlich eine Vertriebskooperation verkündet.

Verkauf

Die ehemalige Air-Berlin-Tochter Niki ist nun offiziell an Lauda Motion verkauft. Wie der deutsche Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Mittwoch mitteilte, sei der Deal abgeschlossen. Lauda Motion hat das komplette Anlage- und Umlaufvermögen der Niki übernommen. Dazu zählt die Betriebs- und Geschäftsausstattung am Standort Wien inklusive der Technik-Abteilung sowie die ehemalige Niki-"Crew-Stationen", unter anderem in Düsseldorf, München und Hamburg inklusive der jeweiligen Betriebsausstattung. Die Marke "Niki" sowie die Niki-Internet-Domain hat Lauda Motion hingegen nicht erworben.

In den vergangenen Wochen war Kritik aufgekommen, da Lauda offenbar erneut auf ein Leiharbeitsmodell setzt. So sollen den Mitarbeitern zwei Arbeitsverträge vorgelegt worden sein: einer von Lauda Motion und einer eines Personal-Leasing-Unternehmens.

© dpa, Barbara Gindl Lesen Sie auch: Lauda setzt wohl doch wieder auf Leiharbeiter

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Maschine von Eurowings. Damit kämpft Eurowings gegen Verspätungen

    Die Branche will im nächsten Jahr ein Chaos wie in diesem Sommer verhindern. Dafür haben alle Beteiligten jüngst Maßnahmen verabredet. Eurowings wird in einigen Punkten nun offenbar konkreter.

    Vom 12.10.2018
  • Mitarbeiter von Lufthansa Technik. Lufthansa dementiert Technik-Verkauf

    Das "Handelsblatt" berichtet von einem möglichen Verkauf der Lufthansa Technik. Auf Nachfrage dementiert der Konzern die Gerüchte. Ungewöhnlich, denn der Kranich äußert sich sehr selten zu Spekulationen.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »